Tag 1) SA, Showprolog & Festival in Dresden

Tag 2) SO, 1. Etappe Dresden-Tropical Islands

Tag 3) MO, 2. Etappe Tropical Islands - Zagan

Tag 4) DI, 3. Etappe Rundkurs Zagan

Tag 5) MI, 4. Etappe "Hannibal" 580 km

Tag 6) DO, 5. Etappe Rundkurs Recz

Tag 7) FR, 6. Etappe Rundkurs Drawsko

Tag 8) SA, 7. Etappe - Abschlussetappe


















Letzte Fahrzeuge gegen 23:00 Uhr ins Ziel gekommen


Gegen 23:00 Uhr sind die letzten Fahrzeuge ins Ziel gekommen. Mittlerweile hat sich das Fahrerlager in eine grosse Staubpiste verwandelt, da der Wind abgeflaut ist. Viele Teilnehmer vergnügen sich im Tropical Islands.

Nicht angetreten ist heute der Hummer H1 von Uwe Zirbes, nachdem bereits auf der Überführung nach Berlin zweimal der Keilriemen riss. Ursache war eine defekte Lichtmaschinenhalterung, die geschweisst werden musste. Dummerweise hatte man kein Schweissgerät dabei, also musste man den Hummer zum Tropical Island schleppen.

An einem weiteren Hummer (nicht Eugen Eble) riss (Hummer-typisch) ein Rad ab - am Abend war man noch mit der Reparatur beschäftigt.

Gecancelt wurde am Abend die Siegerehrung der GORM sowie die Fahrerbesprechung, da die Teilnehmer bis in die Nacht hinein unterwegs waren. Beides soll auf Montag morgen verschoben werden.

Artikel vom 29.06.2008 I 00:58 Uhr







Teilnehmer immer noch auf der Strecke unterwegs


Aktuell sind gegen 22:00 Uhr immer noch einige Teilnehmer draussen. Die Strecke ist "im Prinzip" (oder wie Klaus Leihener es sagt) einfach - was für Breslau-Verhältnisse bedeutet, es gibt keinen wilden Schlamm.

Für alle anderen Verhältnisse bedeutet das: Die Strecke ist wirklich hart. "Eine heftige Strecke" berichtet Uwe Fischer, "80 Prozent wilde Buckel, es rappelt und schäppert nur, das geht auf Fahrwerk und Knochen. Lediglich auf zwei Passagen kann man dann Vollgas geben."

Zudem ist die Strecke extrem staubig, teilweise herrscht eine Sichtweite von nur einem Meter. Die Teilnehmer wurden heute in Vierergruppen in der Reihenfolge der im Prolog erzielten Zeit ins Rennen geschickt, aufgrund des Riesen-Starterfeldes zieht es sich.

Die Siegerehrung der GORM wird nicht wie angekündigt im Tropical Island abgehalten sondern im Rallycamp vor der Halle.

Artikel vom 29.06.2008 I 22:08 Uhr







Viel Sand und Staub beim Tropical Island


Aktuell fahren die ersten Motorräder und Quads auf der Strecke. Die Verlegung des Camps auf einen alten Militärflugplatz direkt neben der Tropical Islands Halle liess sich deutlich schneller arrangieren als geplant. Somit ist der Start für die ersten LKWs um ca. 1 Stunde nach vorne verlegt worden. Die Strecke ist staubig mit vielen kleinen Bodenwellen und fährt am Rande des alten Flugplatzes durch kleine Kiefernwälder und Grassbereiche. Die Strecke selber ist nicht so lang, wird aber mehrfach gefahren. Soeben passieren uns auch die ersten Autos.

Artikel vom 29.06.08 I 16:49 Uhr







Rallyteilnehmer treffen im Tropical Islands ein


Gegen 14:30 sind die ersten Teilnehmer im neuen Rallycamp vor den Toren des "Tropical Islands" angekommen. Auf dem ehemaligen Militärflugplatz, der mit dutzenden Bunkern durchsetzt ist, wird gegen 15:30 Uhr die erste Etappe gestartet. Die Temperaturen sind hier auf fast 30 Grad angestiegen, es herrscht ein frischer Wind.

Das "Tropical Islands" ist untergebracht in der höchsten freitragenden Halle Europas, die einst für das Pleite-Projekt "Cargo Lifter" erreichtet wurde. Heute bietet das "Tropical Islands" hier eine künstliche, asiatische Insellandschaft mit einer "Küste", "Lagunen", der höchsten Wasserrutsche Europas und vielem mehr. Die Temperatur wird innen konstant auf 28 Grad gehalten.

Am Abend findet IM Tropical Islands die Siegerehrung der GORM statt, zuvor versammelt sich der Rallytross zum "Public Viewing" des Endspiels der Fussball-Europameisterschaft.

Artikel vom 29.06.08 I 14:47 Uhr







Showstart in der Innenstadt von Dresden



Bei strahlendem Sonnenschein findet in diesen Minuten der Showstart der Rally Dresden Breslau statt. Die Startrampe befindet sich in der Innenstadt von Dresden auf einer alten Brücke gelegen. Mit viel Prominenz und niemand geringerem als Walter Röhrl werden alle Starter unter grossen Publikumsandrang auf die Überführungsetappe in Richtung Norden geschickt. Dort wird im weiteren Verlauf des Tages die heutige Etappe gefahren bevor sich die Teilnehmer im malerischen Tropical Island in der ehemaligen Cargolifter Halle am Abend erholen können. Durch das riesige Teilnehmerfeld ergeben sich neue Herausforderungen. So startet der erste (!) LKW heute Abend planmässig erst gegen ca. 21h in die Etappe - Verzögerungen nicht mit eingerechnet. Bereits jetzt kommt Walter Röhrl kaum mit dem Signieren von Helmen und Motorrädern nach, und die begeisterten Zuschauer möchten am liebsten jeden einzelnen Teilnehmer mit ihren Digitalkameras ablichten.

Artikel vom 29.06.2008 I 12:38 Uhr



















Copyright 2007 - 2008 I marathonrally.com Germany I This is not the official dresden-breslau website I For the imprint and more informations click on "Infos"-button