Tag 1) SA, Showprolog & Festival in Dresden

Tag 2) SO, 1. Etappe Dresden-Tropical Islands

Tag 3) MO, 2. Etappe Tropical Islands - Zagan

Tag 4) DI, 3. Etappe Rundkurs Zagan

Tag 5) MI, 4. Etappe "Hannibal" 580 km

Tag 6) DO, 5. Etappe Rundkurs Recz

Tag 7) FR, 6. Etappe Rundkurs Drawsko

Tag 8) SA, 7. Etappe - Abschlussetappe


















Teilnehmer sind unterwegs


Die Teilnehmer sind seit dem frühen Vormittag in der Strecke
unterwegs, die heute kreuz und quer über das Gelände eines
Truppenübungsplatzes in der Nähe von Recz verläuft. Das Wetter ist
weiterhin trocken, das angekündigte Gewitter in der Nacht ist trotz
starker Windböen ausgeblieben. Trotzdem wird es heute einige feuchte
Stellen geben. Zahlreiche Flussdurchfahrten sind angesetzt und in den
Niederungen gibt es zahlreiche kleine Seen mit schlammigen Ufern und
Wiesen in der Nähe.

Artikel vom 04.07.2008 I 12:30 Uhr







Erste Motorräder im Ziel


Gerade eben sind die ersten Motorräder im Ziel angekommen.

Artikel vom 04.07.2008 I 13:10 Uhr







Hellgeth als erster Wagen im Ziel


Soeben sind die beiden Hellgeth Brüder mit ihrem modifizierten Unimog
Prototyp mit Mittelmotor als erstes Fahrzeug mit 4 Rädern ins Ziel
gekommen. Sollten sie keine Checkpoints ausgelassen haben, sind sie
damit deutlich schneller als alle Gelängewagen gewesen. Auch sind erst
weniger Motorräder und ein Quad im Ziel. Die Hellgeths wären damit nur
unwesentlich langsamer als die schnellsten Motorräder. Wir halten Sie
auf dem laufenden.

Artikel vom 04.07.2008 I 13:35 Uhr







Weitere Fahrzeuge im Ziel - Strecke schwieriger als gedacht


Mit deutlichem Abstand zu Hellgeth treffen weitere Autos im Ziel ein.
"Wir sind heute extrem gut durchgekommen und sind uns sehr sicher, dass
wir korrekt navigiert haben. Es waren sehr viele Schlammlöcher auf der
Strecke, die wir noch gut passieren konnten, da wir weit vorne waren.
Ich gehe aber fest davon aus, dass für viele der hinteren Autos der
heutige Tag noch zur Tortur wird" berichtet Hellgeth direkt am Ziel.

Artikel vom 04.07.2008 I 14:05 Uhr







Massive Probleme im LKW Feld


Viele kleinere und groessere Wasserdurchfahrten muessen heute gemeistert werden. An der Passage eines 2m breiten Grabens bei km 50 der heutigen Strecke spielen sich aktuell Dramen bei den LKW und hinteren PKW ab. Erst nach mehreren Stunden und unter Einsatz von schwerem Geraet konnten einige LKW und PKW geborgen werden. Aktuell steckt immer noch ein Franzose im Loch, der versucht hatte, eine eigene Passage weiter entfernt von der ausgewiesenen Strecke zu suchen.

Artikel vom 04.07.2008 I 18:40 Uhr



















Copyright 2007 - 2008 I marathonrally.com Germany I This is not the official dresden-breslau website I For the imprint and more informations click on "Infos"-button