Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Africa Race: Hubert Auriol will Teilnehmern "neue Dakar" bieten



Die Absage der "Dakar Rally 2008" rief gleich mehrere Veranstalter auf den Plan, als Nachfolger der legendären Afrika-Rally die Reise nach Dakar (Senegal) anzutreten. Neben Patrick Zaniroli, der seit einigen Jahren die eher kleine und französisch-regionale "Trans Africaine" organisiert, buhlen gleich zwei grosse Veranstaltungen um Teilnehmer: Das "Africa Race" des ehemaligen Dakar-Siegers und -Rennleiters Hubert Auriol sowie die "Budapest-Bamako" eines ungarischen Veranstalters.

Hubert Auriol folgt mit seinem "Africa Race" ganz der Tradition französischer Veranstaltungen: Grosser Aufwand, ein umfangreiches Reglement und ein sehr teures Startgeld. Zwar können auch Amateure teilnehmen, die Fahrzeuge sollten aber minimum dem FIA-CCC Standard (Appendix J) gerecht werden.

Auriol geht auch beim Termin ein Wagnis ein. Die Rally startet am 26. Dezember mit der Technischen Abnahme in Marseille und geht dann über Sylvester parallel zur "Dakar" in Südamerika bis zum 12. Januar. Die Strecke ist klassisch: Über 11 Etappen und 6.500 Kilometer in Wertung geht es von Frankreich über Marokko und Mauretanien bis in die senegalesische Hauptstadt Dakar.

Immerhin, vor allem die Franzosen scheinen "Ihrem" Hubert Auriol die Treue zu halten. 68 Autos, 34 Motorräder und 16 Lkw haben bis Ende Oktober bei der Rally genannt, als prominenten Zugpferde darunter das holländische Team De Rooy sowie die französischen Legende René Metge. Weitere Informationen über die Rally finden Sie auf der offiziellen Webseite [ www.africarace.com ].

Wesentlich billiger ist die "Budapest-Bamako", die Mitte Januar (also direkt nach der Dakar) in der ungarischen Hauptstadt startet und etwas südlich von Dakar nach Bamako führt. Lediglich 2.500 Euro Startgeld (Auto inklusive 2 Personen) sind fällig, dazu kommen die Kosten für Sprit, Visa und den Rücktransport.

Anders als beim "Africa Race" ist die "Budapest-Bamako" eher auf Ankommen angelegt, entsprechend geht es bei den Strecken weniger um die Bestzeit als darauf, alle CP-Stempen zu erreichen. Um die Sicherheit zu gewährleisten geht die Rally fast ausschliesslich entlang der afrikanischen Westküste, für jede Strecke gibt es asphaltierte Ausweichrouten. Mit knapp über 100 Teilnehmern ist die Rally allerdings schon ausgebucht.

Weiteres plus für die Budapest-Bamako: Das Reglement ist offen für alle Fahrzeuge - selbst für serienmässige Geländewagen. Letzte Startplätze sind über eine Warteliste noch zu haben. Weitere Infos über die Budapest-Bamako finden Sie auf der offiziellen Webseite [ www.budapestbamako.org/en/ ].

Artikel vom 25.10.2008, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA