HOME | KONTAKT | IMPRESSUM | WERBUNG | RSS
















NEWS & LIVEBERICHTE UEBERSICHT

NEWS & LIVEBERICHTE ARCHIV

MARATHONRALLY NEWSLETTER






Balkan-Breslau PHOTOS: Impressionen vom finalen Beachrace in Varna (72). | 21.09.2013


Balkan-Breslau TICKER: Die Rally ist beendet, warten auf die Siegerehrung. | 21.09.2013


Balkan-Breslau TICKER: Alle Teilnehmer in die letzte Etappe gestartet. | 21.09.2013


Balkan-Breslau TICKER: Guten Morgen vom letzten Rallytag in Bulgarien. | 21.09.2013


Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery vom Rundkurs nahe Stadt Sliven 2 (50). | 19.09.2013



















































SINGLE NEWS SECTION






Australasian Safari: Speedy 500 km SS02 - Wechsel in Top 10, viele Ausfälle.












Da soll noch mal einer sagen, die "Südamerika-Dakar" sei schwer. Wer sich in der Rally- und insbesondere Amateurszene auskennt weiss, die "neue" Dakar ist eine Fahrt auf der Autobahn gegenüber vielen anderen Marathonrallys.

Was einen auf einer "Dakar" in Südamerika fertig macht sind nicht die Strecken, sondern die Überführungen. Die sind lang und machen müde. Das gibt es hier nicht. Strecken, Strecken, Rundkurse... und zwischendurch "mal" ein paar Kilometer auf Asphalt. Australien zählt zur "Dakar Challenge" - und wer es hier schafft, der schafft auch - zumindest die Wertungen - einer Dakar.

Hier sind es die Etappen, die den Teilnehmern alles abfordern. Das erwischt vor allem die hart, die dachten, man könne mit viel Geld und teurem Equipment man schnell einen Sieg einfahren. Wie heisst es so schön bei den Simpsons: "Haaa-Haaa"!

Nur "schnell fahren" ist in Australien die eine Sache. Es gibt keine "Fast Assistance" - also Service im Rennen. Der einzige Service wartet an festgelegten Servicepunkten. Geht in der Strecke etwas kaputt, kann man selbst reparieren (und weiterfahren), oder (im ungünstigen Fall stundenlang) auf der Service warten, bekommt eine Strafzeit, doch der Tag ist dann gelaufen.

In der 2. Etappe am Montag ging es von Kalbarri weiter hoch in den Norden in die Stadt Carnarvon, dabei mussten 490 Kilometer in Wertung und 60 Kilometer zusätzlich an Überführungen bewältigt werden.

Der Tag begann direkt neben einer Farm nahe des Strandes vom Kalbarri. Im ersten Teil wurden 230 Kilometer gefahren, nach einem Servicepark im kleinen Ort Hamelin warteten weitere 260 Kilometer auf die Teilnehmer.

Es wurde schnell, verdammt schnell. Zu Beginn etwas tricky in versandeten Bergen, dann durch die Dünen entlang am Strand bis die Landschaft wechselte: Unglaubliche Weiten, Wüste pur, nur ein wenig Kamelgras.

Sengende Hitze stand über der Savanne, leichter Wind und extrem viel Staub, der es nicht einfacher machte. Mit Vollgas jagten die Teilnehmer über die Pisten, bevor es wieder etwas grüner wurde. Kaum Hügel oder Senken - aber wenn sie kamen, dann richtig.

Schnell fahren ist alles? Service wird es richten? Nee... So passierte es den Venezuelanern Coffaro / Meneses mit ihrem Overdrive Toyota Hilux. Gleich zu Beginn fuhren beide auf Angriff, liessen den Toyota durch die Etappen fliegen - und kamen nicht weit: Nach einem Einschlag zerstörten sie sich die vordere Aufhängung, eine eigene Reparatur war nicht möglich.

Mehrere Stunden benötigte der Service, um die Stelle zu erreichen. Der Toyota wurde rausgeschleppt und am Abend repariert. Man fährt zwar weiter, aber die Chancen für einen Platz auf dem Podium sind gleich null.

Erwischt hat es auch Isuzu-Werksfahrer Bruce Garland. "Verdammt, ich könnte mich so ärgern. Dabei bin ich es doch immer, der sagt, man solle es langsam angehen. Aber irgendwie hat es mich gepackt - und nachdem ich sogar den Toyota überholte, habe ich nicht mehr nachgedacht" berichtet der Dakar-Veteran. Er erwischte einen Zaun, riss sich die hintere Achse samt kompletter Aufhängung raus. "So einen dummen Fehler habe ich mindestens seit 20 Jahren nicht mehr gemacht."

Der Haken an der Sache: Garland muss sein Auto noch Ende der Woche in Richtung Südamerika (via Frankreich) verschiffen, Schäden sind also äusserst unpassend. Noch dümmer: Alle Schäden sind "echte" Prototypen-Schäden, sprich, mal schnell ein Ersatzteil austauschen ist nicht.

Und so sieht es im Camp aus wie in einer Werkstatt: Das Auto ist komplett zerlegt, die Aufhängungen werden aus dem kompletten Metallblock neu ausgeschnitten und Stück für Stück zusammengeschweisst. "Wir haben keine Zeit, das muss jetzt für die Dakar halten" meint Garland. "Präsizion ist also angesagt - und das mitten im Camp!"

Überhaupt war es der Tag der (teils nur vorläufigen) Ausfälle. Insgesamt 9 Autos sahen das Ziel nicht, darunter ein T2-Toyota Pickup, der Ford Protruck, das Polaris Side-by-Side, einige Nissan Patrol und Mitsubishi Pajero.

Und so war es "Der Tag" für die langsameren, aber konstanten Teilnehmer im Feld. Gleich zwei Thailändische Isuzu D-Max T2, sonste eher im "Touristen-Tempo" unterwegs, kamen in die Top 10 - und zur Überraschung Aller schafften es sogar der tiefergelegte, zweiradangetriebene Nissan 260Z von 1975 und der nahezu total serienmässige Volkwagen Amarok problemlos ins Ziel.

Dennoch blieb es an der Spitze superspannend. Auch nach 400 Kilometern in Wertung waren die ersten vier Fahrzeuge nur wenige Sekunden bis Minuten auseinander. Ein "Zahn-um-Zahn"-Rennen lieferten sich der Mitsubishi Pajero von Geoff Olholm und der Holden Colorado des Teams Hederics / Weel, die absolut schmerzfrei durch die Strecke jagten, teils Stosstange-an-Stosstange (!).

Die schnellsten Nissan Patrol hatten so ihre Probleme und so profitierten vor allem der Mitsubishi L200 Triton von Purshouse / Doble und der Isuzu D-Max T1 des Teams Di Lallo / Masi von den Ausfällen.

Doch die "Helden des Tages" kamen mit einem bubbernden Sound - und einem eigentlich kaum geeigneten SUV ins Ziel: Das australisch-britische Duo Herridge / Hill schaffte es tatsächlich mit einem nahezu serienmässigen Subaru Forester (!!!) zwischen den T1-V8-Boliden auf Platz 4 ins Ziel.

Im vergangenen Jahr dümpelte man dem Feld auf dem letzten Platz noch hinterher, verbrauchte sogar das Fahrwerk des privaten Zweit-Foresters der Ehefrau um ins Ziel zu kommen... Doch in diesem Jahr: Holla! Schnell, stabil, pfiffig - und das mit einem SUV, dem man off-road wohl noch weniger zutrauen würde als einem BMW X1.

Und so kam es schliesslich, das am Ende "Die Letzten" mal wieder "Die Ersten" sind... Wohlgemerkt, wir haben erst die zweite Etappe der 7-tägigen Rally hinter uns...

Am Dienstag geht es wieder weit hinaus. Zwar bleibt das Camp in Carnarvon, das tut den Kilometern allerdings keinen Abbruch. Drei Stages mit 71, 144 und 198 Kilometern - also insgesamt 413 Kilometer in Wertung stehen auf dem Plan. Und: Es geht in die Dünen.

"Die einzigen Dünen, die denen einer Dakar ähnlich sind" meint Organisator Justin Hunt, der in diesem Jahr sehr gut gelaunt durch das Camp marschiert. Kein Wunder, die Strecken, die Organisation, das Catering - alles in top, wie in den Vorjahren setzt man Masstäbe im Marathonrally-Sport. "Aber eines freut mich am meisten: Die Teilnehmer sind nicht nur happy, sondern auch sehr zufrieden mit den Roadbüchern" so Hunt. Denn die hatten in den Vorjahren manchmal so ihre Tücken...

2012/09/25 | 05:30 CET | ARTICLE: MR/HS


























Hellas Rally VIDEO: Impressionen von der Hellas Rally Griechenland 2013 | 04.10.2013 16:22 |

Libya Rally 2014 VIDEO: Official trailer of the Libya Rally Morocco 2014 | 23.09.2013 13:50 |

Balkan-Breslau RESULTS: Final Overall Results after SS08 Shkorpilovtsi | 21.09.2013 19:33 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Impressionen vom finalen Beachrace in Varna (72). | 21.09.2013 16:21 |

Balkan-Breslau TICKER: Die Rally ist beendet, warten auf die Siegerehrung. | 21.09.2013 16:07 |

Balkan-Breslau TICKER: Alle Teilnehmer in die letzte Etappe gestartet. | 21.09.2013 12:33 |

Balkan-Breslau TICKER: Guten Morgen vom letzten Rallytag in Bulgarien. | 21.09.2013 10:31 |

Balkan-Breslau RESULTS: Top 5 Tageswertung Donnerstag alle Klassen | 19.09.2013 21:37 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery vom Rundkurs nahe Stadt Sliven 2 (50). | 19.09.2013 19:58 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery vom Rundkurs nahe Stadt Sliven 1 (50). | 19.09.2013 19:56 |

Balkan-Breslau: Teilnehmer beenden Donnerstags-SS zum Schwarzen Meer. | 19.09.2013 17:46 |

Balkan-Breslau RESULTS: Top 5 Results stage Wednesday all classes | 19.09.2013 00:40 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Galleries of the stages Starosel and Sliven 2 (48). | 18.09.2013 23:37 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Galleries of the stages Starosel and Sliven 1 (70). | 18.09.2013 21:43 |

Balkan-Breslau: Interner Crash der Israelis und Stories vom Dienstag. | 18.09.2013 21:05 |

Balkan-Breslau: Teilnehmer beenden Mittwochs-Etappe mit sehr viel Wasser. | 18.09.2013 18:05 |

Balkan-Breslau TICKER: Montags-Etappe beendet - über Staub und Steine. | 16.09.2013 17:21 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery from Stage Sunday Teteven-Starosel 2 (53). | 16.09.2013 00:13 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery from Stage Sunday Teteven-Starosel 1 (52). | 16.09.2013 00:08 |

Balkan-Breslau RESULTS: Last Minute Top-3 results Teteven-Starosel | 15.09.2013 23:56 |

Balkan-Breslau: Teilnehmer am Sonntag mit S2 von Teteven nach Starosel. | 15.09.2013 21:59 |

Balkan Breslau TICKER: Die ersten Teilnehmer sind im Camp - Interviews. | 15.09.2013 00:10 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery from the Prologe near Teteven 2 (52). | 14.09.2013 23:45 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery from the Prologe near Teteven 1 (52). | 14.09.2013 22:26 |

Balkan-Breslau TICKER: Politiker und ein rallyfahrender Bürgermeister. | 14.09.2013 19:59 |

Balkan-Breslau PHOTOS: Gallery from the Briefing and camp scenes (75). | 14.09.2013 19:52 |

Balkan-Breslau TICKER: Fritz Becker "Wir versuchen einen neuen Motor..." | 14.09.2013 17:30 |

Balkan-Breslau TICKER: Showstart mit politischer Prominenz - Nachtetappe. | 14.09.2013 16:09 |

Balkan-Breslau TICKER: Willkommen in Bulgarien - der Prolog ist beendet. | 14.09.2013 14:52 |

Land Rover Experience: Range Rover fahren von Berlin bis nach Mumbai. | 11.09.2013 17:37 |

Hungarian Baja: Doppelsieg für X-raid - Nani Roma gewinnt vor Holowczyc. | 27.08.2013 21:07 |

Hungarian Baja: Quandt - "Wollen Team-Führung im World Cup ausbauen". | 14.08.2013 22:15 |

Dakar Rally 2014 VIDEO: Toyota Hilux test session in der Namib Wüste | 13.08.2013 01:56 |

Balkan Breslau VIDEO: Teaser der Balkan Breslau Rally 2013 in Bulgarien | 13.08.2013 01:03 |

Hungarian Baja: Drei deutsche Teams neben Stars wie Roma & Peterhansel. | 12.08.2013 23:34 |

Libya Rally: Belgische Amateurrally startet im April erneut in Marokko. | 11.08.2013 13:38 |

BITD 2013: Armin Schwarz und AGM starten beim "Vegas to Reno" Rennen. | 09.08.2013 18:43 |

GORM 24 Stunden: Franz Heyer und Christian Stienen die Gesamtsieger. | 08.08.2013 20:14 |

GORM 24 Stunden: Zirbes Motorsport fährt im Hummer H1 Klassensieg ein. | 06.08.2013 21:46 |

East African Safari: Drei deutsche Teams bei Klassik Africa-Marathonrally. | 06.08.2013 19:56 |




























NEWS & LIVEBERICHTE




NEWS & RALLY ARCHIV




NEWSLETTER









FOTO LIVE GALLERIEN





FOTO DATENBANK




VIDEO CLIP GALLERIE




VIDEO LIVE STREAM




VIDEO YOUTUBE CH




PRINT MAGAZIN ORDER





IMPRESSUM & KONTAKT





RSS FEED








AUTOERSATZTEILE.DE




RACE-DEZERT.COM




RALLYGLOBAL.COM




RALLYRAID.ES




TERENOWO.PL




TODOTERRENO.PT










YOUTUBE CHANNEL




DAILYMOTION CHANNEL




FACEBOOK GROUP















HOME | IMPRESSUM | KONTAKT | AGB | WERBUNG BEI MARATHONRALLY.COM

MARATHONRALLY EN | MARATHONRALLY HU | MARATHONRALLY BG

Copyright 2003 - 2013 | Alle Rechte vorbehalten marathonrally.com international
London | Hamburg | Budapest | Sofia | Cairo | Moscow | Kuala Lumpur
Adresse: marathonrally.com deutschland | Joern Schekahn | Gluckstrasse 74 A | 22081 Hamburg | Germany
Email:
INFO(AT)MARATHONRALLY.COM | Web: MARATHONRALLY.COM