Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Croatia Trophy: Fast-serienmässiger Suzuki schlug sich tapfer



"Einaufswagen gegen Monstertrucks" - unter diesem Motto starteten marathonrally.com Mitarbeiter Jörg Sand und sein Co. Gero Feld auf der diesjährigen Croatia Trophy. Wie berichtet wagten beide ein besonderes Experiment: Mit einem fast serienmässigen Suzuki Jimny wollten sie es gegen die üblichen Portalachsen-Trophy-Jeeps wissen. Der Suzuki Jimny 1,5 DDiS wurde lediglich mit einem Offroad-Fahrwerk, Alu-Schutzblechen, Ansaugschnorchel, Überrollkäfig, Cooper MT Reifen in 30X9,5X15 und einer elektrischen Seilwinde ausgestattet. Getankt wurde ausschliesslich B20 Biodiesel.

"Einige Etappen waren wohl zur zur mutwilligen Zerstörung aller Fahrzeuge gedacht" berichtet Jörg Sand. In Croatiens Wildnis ging es durch Flüsse, Morast, tiefe Furchen und Täler, über Steine und Baumstämme und vorbei an Minenfeldern (an der bosnischen Grenze). "Das war das Schlimmste, was man einem Auto antun kann".

Die beiden Nordrhein-Wesfalen schlugen sich tapfer gegen die Boliden, auch wenn sie zu Beginn eher nur belächelt wurden. "Wir hatten fast keine Ersatzteile mitgenommen, mussten alle Schäden nur provisorisch reparieren," so Sand. Doch er und sein Beifahrer Gero Feld kamen erstaunlich gut durch und auch die Schäden hielten sich in Grenzen. Auf der ersten Etappe musste der Aluminiumhalter des Verteilergetriebes dran glauben, im weiteren Verlauf der Rally verbog der Stabi, die Kardanwelle rutschte aus ihrer Halterung und diverse Gelenkwellenmanschetten verabschiedeten sich.

Doch der Jimny war überraschend weiter gut im Rennen - bis auf der letzten Etappe der grosse Regen kam: Der kleine Suzuki verschwand kurz nach dem Start im Sumpf, musste aufwändig geborgen werden und beendete die Etappe - als Letzter. Doch immerhin, am Ende reichte es für das Suzuki-Forscherteam noch für einen respektablen 17. Platz - von immerhin 26 gestarteten Fahrzeugen. "Diese Trophy bekommt jedes Auto klein" meint Pilot Sand abschliessend. Praktisch, wenn man dann schon mit einem kleinen Auto antritt...

Artikel vom 15.05.2006, Artikel: marathonrally.com/hs/jsand

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA