Liveberichte und Fotos von Rallys und Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen















Sie befinden sich in den Einzelnews zur Dakar Rallye 207. Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern. Durch einen Klick auf den Zurück-Link unter dem Artikel bzw. der Gallerie gelangen Sie wieder zur "Dakar Rallye Sonderbereich" Übersicht.





Dakar 2007: Buntes Feld hinter den Top 10, Jutta auf 20




Bunt gemischt ging es heute auf den "hinteren Plätzen" nach dem Top 10 zu. Zwischen Platz 11 und 12 entbrannte ein heisser Kampf zwischen dem russischen FIA Marathonrally Worldcup 2006 Sieger Sergej Shmakov und X-Raid Pilot Nasser Saleh Al Attiyah, dem am Ende der Russe mit knapp 25 Sekunden für sich entschied.

Hinter den beiden, aber mit einige Minuten Abstand, leisteten sich der gestrige Tagessieger Jean-Louis Schlesser und sein Landsmann Jean-Joseph mit ihren Buggys ein heisses Duell, das Schlesser mit knapp 34 Sekunden gewann und somit Platz 13 für sich behauptet. Nur eine Minute und 12 Sekunden dahinter kam Robby Gordon über die Ziellinie, der heute wie erhofft ohne Probleme blieb - gefolgt von Ari Vatanen im langsamsten VW Race Touareg des Tages.

Jutta Kleinschmidt schaffte es heute hinter ihrem privaten Kollegen José-Luis Monterde aus Spanien (X-Raid BMW X5CC) auf Platz 20 und liegt somit in der Gesamtwertung nun auf Platz 22. Paulo Nobre im zweiten privaten X-Raid X5CC schaffte es auf Position 23, einen Platz hinter dem Belgier Stephane Henrard im ehemaligen Werks-VW Tarek. Der zweite Tarek, pilotiert von dem Franzosen Guinot, konnte mit Platz 29 ebenfalls ein gutes Ergebnis einfahren.

Vor Guinot schaffte es der Brasilianer Klever Kolberg mit seinem Mitsubishi Pajero auf Platz 28 - ein schönes Resultat für den sympathischen Mitsubishi-Privatier, der bisher nur vom Pech verfolgt wurde und seit einem Überschlag auf der zweiten Etappe in Portugal mit einem völlig demolierten Auto unterwegs ist.

Gut dabei sind - wie fast jeden Tag, aber eben von der Öffentlichkeit fast unbemerkt - die beiden Isuzu von Edi Orioli und dem finnischen Rally-Profi Markku Alen. Orioli fuhr auf Platz 31, sein finnischer Kollege auf Platz 48. Schlechte Nachrichten für die Fans der ungarischen Teilnehmer: Sandor Kis musste heute mit seinem blauen Nissan endgültig aufgeben - zuerst versagte das Getriebe, dann die Bremsen.

Artikel vom 10.01.2006, Artikel: Dakar-Live-Team/hs








Zurück zur Dakar 2007 Übersicht
Back to Dakar 2007 Overview















































 COPYRIGHT 2003 - 2008 MARATHONRALLY.COM | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | QATAR | PRAHA | MANILA