Liveberichte und Fotos von Rallys und Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen















Sie befinden sich in den Einzelnews zur Dakar Rallye 207. Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern. Durch einen Klick auf den Zurück-Link unter dem Artikel bzw. der Gallerie gelangen Sie wieder zur "Dakar Rallye Sonderbereich" Übersicht.





Dakar 2007: Raphael Sperrer erlebte heute spannende "Abenteuer"


Bevor wir über den heutigen "Abenteuertag" des Österreichers Raphael Sperrer berichten - eine kleiner Gedanke für den Hinterkopf vorab: Erinnern Sie sich noch an die Meldung, das Jean-Louis Schlesser mangels Sponsor nur mit einem Fahrzeug starten kann?

Blau war und ist sein Schlesser-Ford, blau für die Marke "Ford" und blau für den Zigarettenhersteller "G", dessen Namen wir hier ungern aussprechen (wir möchten heisspornige Anwälte von Abmahnungen abhalten) - dessen Marke Sie aber gross auf dem Fahrzeug eines neuen Buggys sehen können - Raphael Sperrer. Und in der Tat, ein Österreicher hat dem grossen "Schless" - übrigens Franzose wie die Marke auch - den Sponsorrang abgelaufen, zu sehen als Beweis auch im Online-Portfolio der Marke "G". Globalität einmal anders...

Doch kommen wir zum sportlichen Teil. Es war eine aufregende letzte Europa-Etappe für Raphael Sperrer und seinen französischen Co Sylvain Poncet. Nach der Weltklasse-Leistung und Rang 14 am Vortag begann der Oberösterreicher auch die zweite Etappe voll Kampfgeist - und musste nach nur 500 Metern die erste Schrecksekunde überstehen: Nach einer tiefen Wasserdurchfahrt, bei der der Buggy mit einer Schlammsuppe überzogen wurde, griff Sperrer beim Schalter für den Scheibenwischer daneben, segelte im Blindflug ins Unterholz und war damit ein gefundenes Fressen für die zahlreichen Fotografen.

"Sowas ist mir auch noch nie passiert", schmunzelte Sperrer im Ziel der Etappe, "ich habe schlichtweg die Schalter verwechselt und konnte kurze Zeit absolut nichts sehen. Als die Scheibe dann sauber war, war’s schon zu spät, weil nur 50 Meter nach der Wasserdurchfahrt eine 90-Grad-Kurve wartete." Danach lief es eigentlich wunderbar, allerdings kam die Topographie der heutigen Sonderprüfung vor allem den Allradlern entgegen: "Es war unheimlich eng, noch enger als gestern. Das grösste Problem waren aber die vielen engen Kurven, wir waren permanent nur im ersten und zweiten Gang unterwegs. Ein Micky-Maus-Kurs, der für unseren Buggy wahres Gift ist."

Trotzdem spielte Raphael Sperrer seine grosse Rally-Erfahrung aus und war erneut toll unterwegs - so dass fünf Kilometer vor Ende der 67-Kilometer-Prüfung sogar der Amerikaner Robby Gordon vor ihm auftauchte, nur um sich wenig später vor dem erstaunten Duo Sperrer/Poncet von der Strecke zu werfen. "Plötzlich stieg eine riesige Staubwolke auf und der Hummer von Gordon landete im Strassengraben. Leider war ich so blöd, daß ich versucht habe, ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien. Wir haben ihn an den Haken genommen und versuchten, das schwere Ding auf die Strasse zu bringen, was uns mit dem Heckantrieb natürlich nicht gelang. Das wäre aber alles kein Problem gewesen, wenn sich dann nicht das Abschleppseil so verfangen hätte, daß wir’s nicht mehr abhängen konnten. Wir haben sicher fünf Minuten gebraucht, um uns quasi wieder "loszureissen" und weiterzufahren!"

Ohne diese Verzögerung wäre Sperrer wohl erneut unter den Top-Fünfzehn gelandet, so gab’s am Ende Platz 29, in der Gesamtwertung liegt er jetzt auf Rang 16, rund 17 Minuten hinter dem Führenden Carlos Sousa. "Das war aber nur der Prolog", resümiert Sperrer auf dem Weg nach Malaga, von wo aus der Tross noch heute in der Nacht in Richtung Afrika ablegen wird. "Morgen steht die erste Afrika-Etappe mit über 600 Kilometer auf dem Programm, da geht’s richtig los. Mit Startplatz sechzehn sind wir optimal gerüstet - das war ganz wichtig, daß wir Europa in den Top-20 verlassen konnten!"

Artikel vom 07.01.2006, Artikel: Dakar-Live-Team/hs/M. Wolf








Zurück zur Dakar 2007 Übersicht
Back to Dakar 2007 Overview















































 COPYRIGHT 2003 - 2008 MARATHONRALLY.COM | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | QATAR | PRAHA | MANILA