Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2008: Marokko ist enttäuscht über Dakar-Absage

Mit grosser Verwunderung hat das Land Marokko die Absage der Dakar Rally wegen angeblicher Terrordrohungen aufgenommen. "Wir sind traurig über die Absage" berichtet Nawal El Moutawakel, Ministerin für Jugend und Sport in Marokko. "Das ist ein grosser Verlust für Marokko, dem Land des Friedens. Wir hatten keinerlei Einfluss auf die Entscheidung und würden es begrüssen, wenn die Dakar dennoch wieder in Marokko stattfinden würde."

Kritisch äusserte sich der Islam-Spezialist Mohammed Darif über die Absage: "Terrordrohungen gab es in jedem Jahr, speziell auch in Marokko. Dennoch ist nie etwas passiert, auch die Strecke wurde hier nie geändert. Mit der Absage spielt man eventuellen Terroristen nur in die Hände und die sogenannte "El Qaida" freut sich über kostenlose Werbung. Die ganze Rally wurde nur abgesagt, weil vier französische Touristen in Mauretanien einem Verbrechen zum Opfer fielen."

A.S.O. Rally-Direktor Etienne Lavigne konterte laut Angabe des marokkanischen Magazines "Magharebia": "Wir hatten die unmissverständliche Aufforderung der französischen Regierung, die Rally abzusagen. Als französischer Veranstalter müssen wir uns dem beugen. In einigen Statements, die von der Al Qaida gegeben wurden, wurde die Dakar Rally genannt. Dem französischen Premierminister liegen diese Texte vor."

Laut Aussagen der marokkanischen und mauretanischen Behörden seien diese Texte auf einer El Qaida nahestehenden Webseite im Internet veröffentlicht worden. Darin seinen keine direkten Terrorwarnungen für Mauretanien ausgesprochen worden, die Dakar Rally aber allgemein "in Afrika" bedroht worden. Konkrete Aussagen französischer Boulevardblätter, man habe die Dakar mit mobilen Raketenwerfern angreifen wollen, wurden weder bestätigt noch dementiert. Die französischen Magazine beriefen sich auf "Quellen beim französischen Geheimdienst", gelten aber als äusserst unzuverlässig und "Sensationsgeil".

Artikel vom 07.01.2008, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA