Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2008: Volkswagen stellt sich auf harte Dakar ein





Eine aussergewöhnlich anspruchsvolle Dakar Rally erwartet Volkswagen beim 30. Jubiläum des Wüstenklassikers vom 5. bis zum 20. Januar 2008. "Mit knapp 6000 Kilometern erwartet uns eine sehr lange Dakar. Viele Tage werden in den Dünen Mauretaniens verbracht", analysiert Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen.

"Das wird für Fahrer und Team sehr anstrengend. Die Piloten werden auf den langen Etappen viele Stunden im Cockpit verbringen, sodass das Team durch die späten Ankunftszeiten im Biwak erst spät mit der Arbeit beginnen kann. Wir begrüssen die sehr lange und anspruchsvolle Route der Dakar zum 30. Jubiläum. Es wird eine grosse Herausforderung. Bei unseren Tests in Tunesien und bei der UAE Desert Challenge, dem Finale im FIA Marathonrally Worldcup, sind wir sehr viel auf Sand gefahren und haben die Bestätigung erhalten, dass wir uns auch auf diesem Terrain spürbar gesteigert haben."

"Die Dakar 2008 wird länger, härter und schwieriger", erklärt Volkswagen Werkspilot Carlos Sainz, der Sieger im FIA Marathonrally Worldcup 2007. "Wir erwarten viel Sand, Dünen und zwei Marathon-Etappen, an denen uns abends keine Mechaniker helfen dürfen." Copilot Michel Périn ergänzt: "Für eine schwierige Rally sorgt alleine schon die Tatsache, dass die Zahl der gezeiteten Kilometer um ein Drittel höher ist. Da Mali in diesem Jahr nicht durchfahren wird, stehen 2000 Kilometer mehr in Mauretanien auf dem Programm. Dort gibt es keine Wege, weshalb die Navigation sehr wichtig wird."

Bereits in Europa und in Marokko warten mehrere neue Prüfungen auf die Teilnehmer. "In Mauretanien kehrt die Rally zu Etappenorten zurück, die seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr angefahren worden sind - etwa nach Nouhadibou", erklärt Dirk von Zitzewitz, der Copilot von Giniel de Villiers, dem Zweiten der Rally Dakar 2006. "Der Veranstalter hat zahlreiche Erg-Überquerungen, bislang unbefahrene Sandprüfungen und den berühmten Nega-Passweg nahe Kiffa als besondere Herausforderungen angekündigt. Mehr als einmal ist in der Vergangenheit auf diesen Prüfungen die Entscheidung gefallen."

Die vier Volkswagen Race Touareg des Werksteams werden pilotiert von Dieter Depping/Timo Gottschalk (Deutschland/Deutschland), Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/Südafrika), Carlos Sainz/Michel Périn (Spanien/Frankreich) sowie Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Deutschland). Mit einem fünften Race Touareg starten Carlos Sousa/Andreas Schulz (Portugal/Deutschland) im Kundenteam Team Lagos.

Artikel vom 21.11.2007, Artikel: marathonrally.com/hs/VW

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA