Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2009: Erneut ein schwarzer Tag für Mitsubishi

Die Dakar 2009 wird zum Volkswagen-Alleingang - oder besser schon zu einer Vorentscheidung?. Nach einem schnellen Rennen übernahm der Spanier Carlos Sainz mit einem Etappensieg wieder die Gesamtführung und liegt in der Gesamtwertung nun knappe 9 Sekunden vor seinem Teamkollegen Giniel de Villiers und 13:53 Minuten vor dem US-Amerikaner Mark Miller.

Letzterer lieferte sich heute erneut ein spannendes Duell mit Robby Gordon - quasi eine Wiederholung von gestern. Man hat fast das Gefühl, das es Miller ist, der den wilden Gordon erst recht voran treibt. Miller gewann das Duell mit einem zweiten Platz in der Tageswertung - weniger als eine Minute vor Robby Gordon, der mit 04:13 Minuten Rückstand auf den Sieger Sainz den dritten Platz klarmachte.

Bester X-Raid BMW wurde der Franzose Guerlain Chicherit auf Platz 4, der allerdings mit über 11 Stunden Rückstand keinerlei Chancen mehr auf das Podium hat. Immerhin halten sich die X-raid Privatiers Orlando Terranova, Leonid Novitsky und René Kuipers tapfer. Novitskiy schaffte es heute mit Platz 9 sogar erstmals in die Top 10 und liegt gesamt nun auf Platz 22. Besser schneiden Kuipers und Orlando ab, die zwar nicht in die Tages-Top10 fuhren, aber mit Platz 8 (Terranova) und 10 (Kuipers) die letzte Hoffnung für Teamchef Sven Quandt stellen.

Erneut ein schwarzer Tag wurde es für Mitsubishi. Zwar platzierte Joan "Nani" Roma seinen Racing Lancer heute auf Platz 4 und liegt auch in der Gesamtwertung an selber Position, aber nach einem Feuer und anschliessenden Motorschaden schied Top-Favorit Stéphane Peterhansel heute wahrscheinlich endgültig aus. Selbst wenn er noch weiterfahren würde, das Podium ist dahin.

Damit verbleibt Joan "Nani" Roma als einziger Mitsubishi-Werkspilot - und auch, wenn es unwahrscheinlich ist, alle Hoffnungen der Mitsubishi-Fans ruhen nun auf ihm. Doch Roma ist zwar ein netter Kerl, aber kein Siegertyp - und somit dürfte die Dakar 2009 für Mitsubishi gelaufen sein.

Ins Fäustchen lacht man daher umso mehr bei Volkswagen, auch wenn der Sieg noch nicht sicher ist. Wie Dieter Depping gestern bewies, kann es auch einen Race-Touareg treffen. Alle vier Werks-Touareg sind noch im Rennen, lediglich Depping spielt keine entscheidende Rolle mehr. Noch ist Nani Roma nur 29 Minuten vom drittplatzierten Race-Touareg von Miller entfernt, aber die Mitsubishi haben bisher bewiesen, das die den Race-Touareg nicht mehr gewachsen sind.

Bleiben noch Robby Gordon und die langsam immer stetig weiter nach vorne kommenden Nissan Navara - doch wirklich ernsthaft zittern muss man jetzt eigentlich nur noch vcor schlimmen Problemen. Volkswagen ist jetzt in der guten Position, die einzig wirklich engen Verfolger Roma, Gordon, Holowczyc und Tollefsen in Schach zu halten...umso mehr werden die nächsten Tage dennoch spannend. Jetzt zeigt sich, ob VW politisch oder weiter sportlich vorgeht.

Nachdem immer noch massig Lkw in der 5. und 6. Etappe feststecken, hat die Organisation am gestrigen Abend beschlossen, die gestrige Etappe teilweise zu neutralisieren und die Lkw heute auszusetzen. Auf alle wartet nun der verdiente Ruhetag in Val Paraiso (Chile).

Artikel vom 09.01.2009, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA