Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2009: Kahle/Schünemann bester Buggy nach Robby Gordon

Ein grossartiges Comeback von Matthias Kahle und Thomas M. Schünemann: Nach dem Rückschlag auf der zweiten Etappe zeigten die Piloten des "HS Rally Teams" auf der 3. Etappe wieder ihr wahres Gesicht. Durch Rang 16 in der Tageswertung klettern die beiden Deutschen in der Gesamtwertung um 40 Plätze nach vorne.

Die grösste Herausforderung der dritten Etappe erwartete Matthias Kahle und Thomas M. Schünemann, Vizepräses der Handelskammer Hamburg, scheinbar nicht auf dem 550 Kilometer langen Wertungsabschnitt, sondern im Biwak - beim Blick auf die eigenen Zeiten im Rahmen der Gesamtwertung. Durch ihre fahrerische Glanzleistung verbesserten sich Kahle und Schünemann heute im Gesamtklassement von Platz 68 auf 28.

Auf der schnellen und fahrerisch anspruchsvollen Prüfung profitierten die Piloten des Fast&Speed-Buggys zunächst von ihrer günstigen Startposition. Der 285-PS-Hecktriebler startete als 24. Auto und wurde daher nicht ständig von langsameren Fahrzeugen aufgehalten. Ein wenig Staub schlucken war für Kahle und Schünemann dennoch angesagt. Gleich zu Beginn überholten die beiden Deutschen zwei Autos, später liessen sie zwei weitere Mitbewerber hinter sich.

Auf der 550 Kilometer langen Prüfung kamen Kahle und Schünemann bestens zurecht. Sie lagen lange auf Platz 15 in der Tageswertung und mussten erst am Ende den Mitsubishi-Werkspiloten Luc Alphand passieren lassen, der zu Beginn wegen eines technischen Defekts stehen geblieben war. Als 16. in der Tageswertung war der Fast&Speed-Buggy gleichzeitig der zweitbeste Hecktriebler - nur geschlagen von Robbie Gordon im Hummer.

Matthias Kahle: "Der heutige Tag war einfach perfekt. Die Prüfung war sehr schnell und breit, wir hatten aber auch enge Kurven zwischendrin. Das war fast wie eine klassische Rallyprüfung - nur eben über 550 Kilometer. Der Buggy lief wie ein Uhrwerk, nur die Bremse wurde auf den letzten Kilometern etwas weich. Das hat uns aber nicht aufgehalten" berichtet Matthias Kahle.

Der MAN-Race-Truck von Mathias Behringer, Siegfried Schadl, Hugo Kupper erlebte nach gutem Start ein Wechselbad der Gefühle. Gleich drei Reifenschäden bremsten den Vorwärtsdrang. Dennoch verbesserte sich das deutsch-niederländische Trio von Platz 37 auf 32. Einziger Wehrmutstopfen für das "HS Rally Team" ist der frühe Ausfall von Christina Meier. Die tapfere Betriebsprüferin aus Hamburg hat sich gestern mit defekter Elektronik ihrer Yamaha noch etliche Kilometer durch die Prüfung gekämpft, musste am Ende bei 40 Grad Celsius aber völlig erschöpft aufgeben.

"Unsere Startposition war der Grundstein für den heutigen Erfolg. Die Etappe heute war eine echte Fahrerprüfung. Morgen erwartet uns aber vollkommen anderes Terrain, wenn es in die Dünen geht. Ich bin gespannt, welche Herausforderungen dort auf uns zukommen" so Beifahrer und Teamchef Dr. Thomas Schünemann.

Artikel vom 06.01.2009, Artikel: Redaktion/hs/D.Welter

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA