Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2009: Kahle/Schünemann klettern weiter nach oben

Scharfkantige Steine, weicher Wüstensand und schwierige Navigation: Die vierte Etappe der Dakar stellte die Teilnehmer erneut auf eine harte Probe. Matthias Kahle und Thomas M. Schünemann beeindruckte das nicht. Die Piloten des "HS Rally Teams" setzen ihre Aufholjagd fort und verbessern sich von Platz 28 auf 25 in der Gesamtwertung.

"Das war heute sicher keine Buggy-Strecke, umso zufriedener können wir mit unserem Tagesergebnis sein" meint Matthias Kahle. "Die Strecke war am Anfang sehr kompliziert, da sind wir vielleicht sogar ein bisschen zu vorsichtig gefahren. Wir wollten uns nicht die Reifen kaputtmachen. Heute ist wieder alles super gelaufen, im Moment passt einfach alles zusammen. Die Stimmung im Team ist einfach toll."

Nach schnellem Schotter und dem tückischen Fech-Fech-Sand standen am vierten Tag der Dakar steinige Pisten und erstmals richtige Dünen auf dem Programm. Für diese Aufgabe baute das "HS Rally Team" das Luftdrucksystem ein, mit dem sich der Reifendruck während der Fahrt regulieren lässt, und wechselte die Vorderreifen des Fast&Speed-Buggy. Statt des robusten BFGoodrich G-rock kam der für Wüsten entwickelte BFGoodrich Baja T/A zum Einsatz.

Der Wechsel zahlte sich für Kahle und Schünemann aus. Auf der komplizierten, mit Steinen übersäten Strecke zu Beginn der Prüfung fingen sich die beiden Deutschen keinen Reifenschaden ein. Für den sandigen Abschnitt zum Ende des Wertungsabschnitts senkten Kahle und Schünemann den Druck der Reifen und überstanden so die weichen Dünen ohne stecken zu bleiben. Ausserdem erwiesen sich Kahle und Schünemann, die seit 2004 gemeinsam im Cockpit sitzen, in der Wüstenlandschaft als ausgezeichnete Spurenleser.

Nach zwei Tagen ohne Probleme scheinen Kahle und Schünemann endgültig ihren Rhythmus gefunden zu haben. In der Tageswertung erreichten sie Platz 22 – erneut als zweitbestes Auto mit Zweiradantrieb. Im Gesamtklassement klettern die beiden Deutschen dadurch um drei weitere Plätze von 28 auf 25. Das hervorragende Tagesergebnis rundet der MAN-Race-Truck von Mathias Behringer, Hugo Kupper und Siegfried Schadl ab. Durch Rang 15 in der Tageswertung macht das Trio einen gewaltigen Sprung in der Gesamtwertung und liegt jetzt auf der 20. Position.

"Die Navigation war heute sehr anspruchsvoll, es gab deutlich mehr Offroad-Passagen" berichtet Navigator und Teamchef Dr. Thomas Schünemann. Im Sand haben wir teilweise gar keine Spuren mehr gesehen, weil wir einige steilere Dünenanstiege umfahren mussten. Da wären wir mit unserem heckgetriebenen Buggy einfach nicht hochgekommen. Deshalb musste die Navigation auf 10 Meter genau stimmen. Mich haben heute erneut die Zuschauer beeindruckt. Wie viele Menschen sich hier an die Strecke stellen, ist einfach unglaublich."

Artikel vom 07.01.2009, Artikel: Redaktion/hs/D. Welter

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA