Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2009: News-Splitter live aus Buenos Aires





Die Technische Abnahme ist abgeschlossen, alle Fahrzeuge befinden sich im Parc Fermé - die Dakar 2009 steht vor dem Start. Eine letzte Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch zwischen den Teams. Vor allem bei den Privatiers haben sich Einige zu Navigations-Teams zusammengeschlossen, widerum Andere schickten in den letzten Tagen Scouts mit Motorrädern auf die Reise, um eventuelle Strecken auszukundschaften.

In einem sind sich alle einig: Es wird wohl die härteste Dakar aller Zeiten, besonders für die Navigatoren. Das bestätigt auch Dirk von Zitzewitz - sämtliche nur erdenklichen Details jeder Etappe hat der Navigator gepaukt und sich eingeprägt.

Neben den Race-Touareg sind noch zwei Werks-Volkswagen mit im Rennen: Die beiden Tarek-Buggys von 2003, mit denen Volkswagen einst den Dakar-Einstieg vollzog. Beide Tareks werden eingesetzt vom ehemaligen VW-Werksfahrer Stéphane Henrard aus Belgien. Einen Buggy pilotiert der Belgier selbst, der Zweite wurde an ein holländisches Team vermietet. In Buenos Aires überraschte Henrard nun mit einem "Tarek Evo" - einer selbst gebauten Weiterentwicklung mit weniger Gewicht und V6 Tdi aus dem Touareg. "Mehr Leistung und weniger Gewicht, da sollte was gehen" so der Belgier.

Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel startet mit einem der komplett neu entwickelten Mitsubishi Racing Lancer. Dabei ist er zuversichtlich, was die Standfestigkeit der neuen Rally-Mitsubishi angeht. "Wir haben über 17.000 KM in Marokko (3x14 Tage), Frankreich und Spanien getestet - mehr kann man kaum machen. Aber wir haben bisher noch keine direkte Konfrontation mit VW gehabt, das wird jetzt spannend!"

Und auch neben den vier nagelneuen Werks-Mitsubishi taucht still und heimlich ein weiterer Werks-Japaner auf. Ein brasilianisches Team startet mit einem der zuletzt auf der PAX Rally eingesetzten Lancer-Vorgänger MPR13 Pajero Evolution.

Verdutzt schaute ein chinesischer Motorrad-Teilnehmer drein, der anscheinend keinerlei Ahnung vom FIA (bzw. in seinem Fall FIM)-Reglement hatte. Nicht nur, das er keinerlei FIM-zertifizierte Motorrad-Kleidung vorweisen konnte - er hat auch keine FIM-Lizenz. "Erstaunlich, das er es so bis hier geschafft hat" grinste man bei der ASO - denn die prüft normalerweise hart. Dennoch haben die Offiziellen ein Herz: Schafft er es, bis Freitag Abend eine Lizenz zu bekommen, darf auch er starten.

Artikel vom 02.01.2009, Artikel: Redaktion/hs/js

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA