Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Dakar 2009: Nissan Dessoude-Träume gingen in Rauch auf.

Ein harter Schlag für das französische Nissan Dessoude Team und den sympathischen Franzosen und ehemaligen FIA T1-Weltmeister Christian Lavieille - wie berichtet brannte gestern der "Dessoude Proto" komplett aus. Am Morgen wurden weitere Details bekannt. "Das Feuer war schon schlimm genug, noch fieser war, das dies nur 5 Kilometer vor dem Ziel passierte und Christian an 11. Position lag" berichtet Lydie Arpizou vom Team. "Ein kurzes Feuer hat die Arbeit von Monaten zerstört, die Motovation im Team ist entsprechend am Boden."

Christian Lavieille berichtet: "Wir waren sehr gut im Rennen, dann kam eine letzte Dünenpassage, die von tausenden Zuschauern durchzogen war - man musste höllisch aufpassen. Auf einmal rochen wir Rauch und die Zuschauer gestikulierten wild. Wir hielten an und just in dem Moment schlugen auch schon die Flammen ins Cockpit" so der Franzose.

Wie das Feuer begann ist unklar - gleich mehrere Fahrzeuge gingen gestern in Flammen auf. Die grösste Ursache war das durchgetrocknete Gras, das sich unglaublich schnell entzünden kann - so wie im Fall Merksteijn. Dieser hatte das Auto nur kurz angehalten, Sekunden später brannte schon die Vegetation unter dem Fahrzeug und griff sofort auf das heisse Auto über.

"Wir wissen nicht, woran es lag. Uns wundert nur, das keines der Warnsysteme ansprang. Für unser Team ist dies ein harter Rückschlag, denn schon die Absage der Dakar 2008 hat unserem Team fast das Genick gebrochen" meint Lavieille. Weiterer Nachteil: Das Fahrzeug war nicht versichert. "Eine entsprechende Versicherung ist unglaublich teuer, da riskiert man schon einmal, ohne Versicherung zu fahren." Auf dem Schaden bleibt das Team nun sitzen.

Copilot Jean-Paul Forthomme traf es noch härter, seine wichtigsten Dinge wurden bei dem Feuer zerstört. "Ich hatte einen Bag mit im Wagen, in dem die wichtigsten Papiere und Bargeld waren, des hat es leider erwischt" meint der Franzose, "ein wenig Rennerei, aber besser, als verletzt zu sein."

Artikel vom 08.01.2009, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA