Liveberichte und Fotos von Rallys und Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen















Sie befinden sich in den Einzelnews zur "Erg Oriental Rally di Tunisie" 2008. Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern. Durch einen Klick auf den Zurück-Link unter dem Artikel bzw. der Gallerie gelangen Sie wieder zur "Erg Oriental" Übersicht.





Erg Oriental: Update - Letzte Teilnehmer werden aus den Dünen geborgen



Der Ruhetag in Ksar Ghilane wird von den im Ziel angekommenen Teams rege genutzt, um die Fahrzeuge zu warten, einmal auszuschlafen oder im warmen Oasen-Teich zu baden. Weitaus wildere Szenen spielen sich seit dem frühen Morgen im Dünengürtel zwischen Bir Aouine und Ksar Ghilane ab. Gemeinsam mit dem tunesischen Militär versucht die Organisation, die in den Dünen verbliebenen Teilnehmer zu bergen.

Am Vorabend hatten sich die restlichen Teilnehmer an den beiden DK-Punkten zu Gruppen gesammelt, einzige Ausnahme war ein tschechischer Motorradfahrer, der ausserhalb der Gruppen in den Dünen verblieb. Am Morgen brachen zuerst einige Quads von Ksar Ghilane auf, um die Teilnehmer und DK-Mitarbeiter mit Sprit und Wasser zu versorgen. Dabei las man auch den Motorradfahrer auf.

Verschiedene Probleme sorgen dafür, das die Bergung länger dauert. Zum einen will man die Gruppe zusammen behalten, um nicht einzelne Teilnehmer zu verlieren, dazu kommt bei vielen die Erschöpfung sowie die Tatsache, das die Dünen durch die zahlreichen Fahrversuche immer weicher wurden, als sie ohnehin schon waren.

Nicht nur der Land Rover des österreichischen Teams Lampert/Lampert muss mit einem technischen Schaden geborgen werden, auch weitere Fahrzeuge soll es (z.B. mit Ausfällen des Allrads oder defekten Reifen) getroffen haben. Der Dünengürtel ist derart weich und verschachtelt, das der reguläre Berge-Lkw nicht komplett vordringen kann. So müssen defekte Fahrzeuge vor Ort repariert werden, bzw. von anderen Teilnehmern mit herausgezogen werden.

Zur Unterstützung hat man das tunesische Militär hinzugezogen, die zuerst einen Helikopter senden wollten, der dann aber aufgrund eines Sandsturmes nicht starten konnte. Der Sandsturm sorgt zudem für eine schlechte Sicht, so das einige bereits geborgene Teilnehmer dennoch vor Ort bleiben um nicht die Orientierung zu verlieren. Weitere Militärs sollen mit einem Hummer H1 sowie beritten mit Kamelen an der Bergung beteiligt sein.

Zwischen 17:00 und 18:00 Uhr rechnet man mit der Ankunft der letzten Teilnehmer im Camp. Offen ist derzeit noch, ob die morgige Etappe von Ksar Ghilane nach Douz wie geplant gefahren werden kann oder eventuell gekürzt oder abgesagt wird. Wir melden uns dann heute Abend nochmals mit den aktuellsten Informationen.

Artikel vom 05.10.2008, Artikel: Redaktion/hs








Zurück zur Erg Oriental Übersicht
Back to Erg Oriental Overview








Schnellnavigation: [ News Allgemein ]x[ Newsletter ]
















































First-Car.de











 COPYRIGHT 2003 - 2008 MARATHONRALLY.COM | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | QATAR | ST. PETERSBURG | PRAHA | MANILA