Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





GORM III: Punktejäger treffen sich am Wochenende in Langenaltheim







Nur noch wenige Tage - dann startet am 1. und 2. August der dritte Lauf zur GORM (German Offroad Masters) im baýerischen Langenaltheim. Auf dem Gelände des "Off Road Parks" treffen sich am Wochenende die "Punktejäger" der GORM 2008 - dabei ist der dritte Lauf der erste in Langenaltheim und zugleich die erste eigenständig organisierte Veranstaltung in diesem Jahr. Der erste Lauf wurde im Rahmen des "Rally Trial Germany" ausgetragen, der zweite Lauf im Rahmen der "14. Dresden-Breslau".

Mit dem "Rally Trial Germany" ging das Team Häring/Beck mit ihrem Mercedes G in Führung - doch die sollte nicht lange andauern. Nach dem zweiten Lauf in Dresden gab es einen neuen Führenden: Grünbeck/Dasinger, ebenfalls mit einem Mercedes G. Legendär der Toyota-Zweikampf zwischen dem besten Nicht-Mercedes der GORM, dem Team Humme/Lazdins und dem Team Taubenreuther im Rahmen des Dresden-Breslau Prologes. Alles wurde gut: Der Toyota von Humme/Lazdins ist wieder einsatzbereit und wird in Langenaltheim an den Start gehen.

Gute Chancen dürften sich erneut Häring/Beck ausmalen - denn die Gesamt-Führenden Grünbeck/Dasinger werden wohl nicht in Langenaltheim dabei sein. Dafür will es das Vater-Sohn-Duo Stensky/Stensky wissen: Beide denken nicht daran, Häring/Beck die Punkte zu schenken und starten in Langenaltheim. Für die Stenskys die grosse Chance: Sie liegen mit 14 Punkten auf Platz 2, Häring/Beck folgen mit 13 Punkten knapp vor dem Toyota Landcruiser von Humme/Lazdins (12 Punkte).

Auch ein ganz besonderer Publikumsliebling hat erneut sein Kommen angekündigt: Bernd Jäger und sein Beifahrer Tommy Pfleger wollen nach dem Rally Trial und der Dresden-Breslau erneut ihren VW Bus T3 Syncro im schweren Gelände einsetzen. Auf beide wartet in diesem Jahr übrigens noch ein besonderes Abenteuer: Erstmals wollen sie mit der "Erg Oriental" auf einer Wüstenrally starten.

Auch in der Klasse für seriennahe Fahrzeuge wird es spannend: Bäcker Willi Janke und sein Co. Thomas Döring führen mit ihrem Mitsubishi Pajero nur knapp vor dem Berliner Lee Amthor (Land Rover Defender, 13 Punkte), auf Platz 3 folgt das Team Schneider/Apitzsch (Toyota LJ 70) mit 10 Punkten.

Schneider und Apitzsch starten nicht - dafür betritt neben Schlimme/Schlimme (Mercedes G, Platz 5 GORM-Gesamt) und Zeller/Knöfler (Range Rover, Platz 6) ein neuer Spieler in die T2-Klasse ein: Henning Hammer will es mit dem "Kabel Eins" Jeep Wrangler Rubicon wissen - dem Jeep, auf dem das in einer TV-Serie gecastete Team auf der Dresden-Breslau trotz absolut fehlender Erfahrung einen sensationellen 50. Platz einfuhr.

Riesengaudi dürfte in der Klasse für leichte Lkw garantiert sein. Nicht ein, nicht zwei - gleich drei Hummer H1 wollen nach dem letzten Stand dabei sein. Rally-Spezi Uwe Zirbes und seine Frau Bettina haben nach dem Ausfall auf der Breslau ihren Hummer beim neuen Partner "Morlock" aufbauen lassen - eine Premiere also für das Wetteraner Duo. Doch Zirbes/Zirbes haben starke Konkurrenz, sollte der Kollege kommen: Konrad Schmieder will mit seinem Beifahrer Andy Littler ebenfalls mit einem speziell aufgebauten Hummer H1 an den Start gehen. Das beide gut sind, bewiesen sie schon auf der Baja Saxonia. Dritter Hummer im Bunde ist das Duo Dr. Kai Reichert/Ralf Kahlo, das beim zweiten GORM-Lauf vom Pech verfolgt wurde. Beide sehen die Teilnahme nicht so verbissen und eher mit viel Humor - das hat schon oft für Überraschungen gesorgt.

Der Lauf in Langenaltheim ist technisch ein kompletter Unterschied zu den ersten beiden Läufen. Lose, scharfkantige Steine und Offroad-Fähigkeiten sind in dem Gelände genauso angesagt wie Speed - dafür dürfte es mangels Sand weniger stauben und auch Schlamm ist nur bedingt vorhanden.

Interessant wird der Event besonders für Zuschauer: Von diversen Plateaus aus können Fans einen grossen Teil der Strecke einsehen und mitfiebern. Der Eintritt ist frei, auf dem Gelände kann auch gecampt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der dritte Lauf der GORM beginnt mit der Technischen Abnahme am Freitag, dem 1. August (14:00 bis 18:00 Uhr), danach starten die Teilnehmer in ihre Trainigsrunden. Die sind wichtig, denn das Gelände ist heftig. Das eigentliche Rennen startet am Samstag morgen. In verschiedenen Gruppen geht es auf Zeit durch die Strecke. Erst am späten Abend ist das Rennen beendet - Zeit für eine grosse Party, bevor es am Sonntag wieder nach Hause geht.

Neu sind in Langenaltheim erstmals die Quads, die neben den rege teilnehmenden Buggys und Side-by-Side Rennern für noch mehr Aufsehen sorgen dürften. Im Rahmen der neuen Quadwertung konnten der Quad-Hersteller "Polaris" sowie das "Quad & ATV-Magazin" als neue Partner der GORM gewonnen werden.

Wie bei jedem Lauf lobt Veranstalter Jörg Sand wieder viele interessante Sachpreise aus bevor es Mitte September im "Camp 4 Fun" am Nürburgring wieder zum spektakulären Finale im KO-System kommt.

Marathonrally.com wird direkt aus Langenaltheim mit täglichen Updates, Fotos und Kurzvideos über den dritten Lauf der GORM berichten und ist natürlich auch beim letzten Lauf im Camp4Fun mit dabei.

Artikel vom 29.07.2008, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA