Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Jeep Höhenweltrekord: Die Autos sind nun auf 6120 Meter







Mit einem grossen Team, Goodyear-Reifen und einem Jeep Wrangler versucht es der Limburger Matthias Jeschke, seinen Höhenweltrekord für Fahrzeuge (aufgestellt 2005 mit einem Toyota nach einem Duell gegen ein Volkswagen-Team) zu verteidigen. Wie auch 2005 wird es spannend: Ein KIA-Team versucht zeitgleich, den Weltrekord für sich zu behaupten. Marathonrally.com begleitet den Weltrekordversuch des Jeep-Teams und berichtet täglich in den News.

Matthias Jeschke über den fünften Tag: Auch wenn er mit schlechten Nachrichten startete, verlief der Tag doch mehr als erfolgreich. Aber der Reihe nach: Hans Siebenhaar wurde von Doc Hubertus der geplante Einsatz im Stosstrupp untersagt. Eigentlich hätte Doc das gar nicht tun müssen, denn Hans Augen waren durch den Sand sowieso noch schwer in Mitleidenschaft gezogen - dick geschwollen. Für Hans sprang Eckhardt ein.

Wie vorgesehen, startete die Voraustruppe gegen 9.00 Uhr. Wir erreichten den Einstieg der Felsrinne gegen 10.30 Uhr und begannen sofort mit der Arbeit. Zunächst stiegen wir zu Fuss auf ca. 6000 Meter auf, um uns einen Eindruck der Situation zu verschaffen. Entgegen meiner gestrigen Einschätzung hatte das Geröll die Rinne nicht vollständig blockiert. Es reichte aus, einige grosse Brocken auf den Weg "ins Tal" zu schicken.

Dann der Start: Ich fuhr als Erster mit dem Rekordfahrzeug in die Rinne. Es war unglaublich. Eine der schwierigsten Stellen - rund 500 Meter steil bergauf, über losen Sand und Geröll - fuhr der Jeep Wrangler Unlimited ohne jede Hilfe, ohne extremes Durchdrehen, ohne Seilsicherung. Ich konnte es fast nicht glauben. 2005 mussten wir mein damaliges Rekordfahrzeug mit Winden sichern, damit es nicht abrutschte und ich neu anfahren konnte.

Und jetzt? Beide Jeep Wrangler meistern die Stelle in 4 low, 1. Gang, eingelegter Differentialsperre vorne und hinten und entkoppelten Stabilisatoren bravourös. Genial. Das hatte natürlich zur Folge, dass ungefähr die 50-fache Menge an Adrenalin in unseren Körpern ausgestossen wurde, wir uns riesig freuten und zügig weiterfuhren.

Weiter ging es die Felshänge hinauf Richtung erstes Büssereisfeld. Und auch hier eine Riesenüberraschung: Nachdem wir ein Sandfeld durchfahren hatten, welches in ein Büssereisfeld mündet, entdeckten wir eine kleine Lücke im Eisfeld. Nur knapp 3m breit und etwas schräg reichte es jedoch, um mit den Jeep Wrangler hindurch zu fahren.

Dass die Reifen - wir fahren aktuell mit 0.8 bar Luftdruck - dabei mit messerscharfem Büssereis auf mehr als Tuchfühlung gingen, liessen sie sich jedoch nicht anmerken. Die Goodyear Wrangler MTR ziehen einfach durch. Das folgende Felsband war mit einiger Vorarbeit zwar schwierig zu überfahren, aber lösbar.

Im Endeffekt erreichten wir heute eine Höhe von 6120 Meter. Dort stehen die Fahrzeuge nun und warten auf den morgigen Einsatz.
Wir machten uns gegen 15.00 Uhr an den Abstieg und erreichten unser Basislager gegen 16.30 Uhr, fast gleichzeitig mit dem Rest des Teams, das eine 4-stündige Akklimatisationswanderung durchgeführt hatte.

Natürlich waren alle gut drauf und freuten sich über den Erfolg, den wir heute schon eingefahren haben. Morgen nun werden wir versuchen, die alte Rekordmarke zu erreichen und wer weiss, evtl. schon einen neuen Rekord aufstellen. Und noch eine gute Nachricht: In Chile wird heute Nacht von Sommer- auf Winterzeit umgestellt. Somit gewinnen wir heute Nacht eine Stunde Schlaf.


Artikel vom 12.03.2006, Artikel: marathonrally.com/hs/Matthias Jeschke

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA