Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Neu entwickelter Nissan X-Trail feiert seine Weltpremiere in Genf




Nissan hat auf dem Genfer Autosalon mit einer Weltpremiere seinen neuen kompakten X-Trail der Öffentlichkeit vorgestellt. Während man bei der Technik auf Bewährtes zurückgriff, wurden Fahrwerk und Karosserie komplett neu entwickelt. "Die X-Trail-Kunden lieben die Praxistauglichkeit, die leistungsstarken Motoren und die Geländeeigenschaften der Baureihe", sagte Carlos Tavares, Nissan Executive Vice President für Unternehmensstrategie und Produktplanung auf der Pressekonferenz in Genf. "Daher hat Nissan den neuen X-Trail auf evolutionäre Art weiterentwickelt. Die gezielten Verbesserungen werden bestehende wie neue Kunden gleichermassen ansprechen."

Das Design des X-Trail setzt trotz einer kompletten Überarbeitung die mit der ersten Generation eingeführten Themen fort. Designikonen wie die markante Schulter- und die gerade durchgezogene Fensterlinie tauchen ebenso wieder auf wie die eckigen Scheinwerfer und die senkrecht bis ins Dach gezogenen Heckleuchten. Markanteste Änderung ist die nun an der Basis deutlich breiter auslaufende D-Säule. Zusammen mit den voluminöseren Radkästen und Stossfängern sowie dem Nissan 4x4-typischen Grill wirkt der neue X-Trail so insgesamt noch robuster.

Im Interieur sind alle berührungsintensiven Oberflächen generell in Soft-touch-Anmutung gehalten, im ganzen Cockpit kommen gemaserte Kunststoffe in Kontrastfarben zum Einsatz. Je nach Ausstattung glänzen die Einfassungen der Rundinstrumente, der Drehregler in der Mittelkonsole und der Schalthebelkulisse in einem Silber- oder Titan-Finish.

Vielseitigkeit und Praxistauglichkeit hiessen auch die Schlagworte für die Architektur des Innenraums. Durch die Verlegung des Instrumententrägers von der früheren Mittelposition nach links ins Blickfeld des Fahrers gewannen die Designer mehr Freiraum bei der Nutzung der Mittelkonsole. So gibt es dort nun genügend Platz für ein grosses Navigations-Display und einen integrierten Sechsfach-CD-Wechsler.

Aufnahmefähiger geworden ist auch der Kofferraum des X-Trail: Sein Volumen wuchs um 145 auf 555 Liter. Damit wurde Platz frei für einen doppelbödigen Kofferraum mit ausziehbarer Schublade, in der Wertsachen vor neugierigen Blicken geschützt sind. Die Schublade verfügt zusätzlich über verschiebbare Trennelemente, die an verschiedenen Punkten eingesetzt werden können. Wer will, kann das Schubfach und den oberen Ladeboden ganz demontieren - dann liegt die nutzbare Laderaumhöhe des Kofferraums um 127 Millimeter über der im Vorgängermodell.

Neben den bereits bekannten Stärken bietet das neue ALL MODE 4x4i-System nun zwei neue elektronische Helfer namens DDS (Downhill Drive Support) und USS (Uphill Start Support). USS ist ein automatisch arbeitender "Hill Holder", der den X-Trail an Steigungen von zehn Grad und mehr so lange festhält, bis der Fahrer tatsächlich losfährt. Im Gegenzug hilft DDS beim Meistern starker Gefällstrecken. Damit kriecht der X-Trail nach vorheriger Aktivierung des Lock-Modus mit maximal sieben km/h selbst steilste Abfahrten hinunter, ohne dass der Fahrer dabei die Bremse treten muss. Vielmehr kann er sich allein aufs Lenken konzentrieren.

Der neue X-Trail basiert auf der gleichen C-Plattform der Renault/Nissan-Allianz wie der jüngst eingeführte Nissan Qashqai. Sowohl die vordere McPherson-Federbeinaufhängung als auch die hintere Multi-Link-Achse sind an Hilfsrahmen befestigt. Zur akustischen Entkoppelung des Innenraums von Fahrbahngeräuschen und Vibrationen sind sie an elastischen Gummilagern aufgehängt. In den Abmessungen hat der neue X-Trail nur leicht zugelegt: Der Radstand wuchs um fünf auf 2.630 Millimeter, in der Gesamtlänge legte er um 175 auf 4.630 mm zu.

Das Motorenangebot hat Nissan von drei auf vier Motoren erweitert. Nur der 2,5-Liter-Benziner (121 kW/166 PS) wurde - in überarbeiteter Form - übernommen. Die anderen Aggregate - Common-Rail-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS und 127 kW/173 PS sowie ein 103 kW/140 PS starker Benziner - sind komplette Neukonstruktionen.

Beide Selbstzünder sind ab Werk mit einem wartungsfreien Dieselpartikelfilter bestückt. Serienmässig wird in den dCi-Modellen über ein manuelles Sechsganggetriebe geschaltet; optional steht zum ersten Mal bei einem X-Trail-Diesel auch ein Sechsstufen-Automatikgetriebe im Angebot. Bei den Benzinern ist ein stufenloses CVT-Getriebe die (optionale) Schaltalternative.

Die im japanischen Werk Kysuhu produzierte Genf-Neuheit geht im Sommer europaweit an den Verkaufsstart. Weil der Erfolg des ersten X-Trail speziell in Europa so überwältigend war, rollt er hierzulande früher zu den Händlern als in Japan. Das hat es in der Nissan-Geschichte bei einem im Heimatland produzierten Auto zuvor noch nie gegeben.

Artikel vom 07.03.2006, Artikel: marathonrally.com/hs/Nissan

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA