Liveberichte und Fotos von Rallys und Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen
















Sie befinden sich in den Einzelnews zur Northern Forest Winter-Baja 2008. Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern. Durch einen Klick auf den Zurück-Link unter dem Artikel bzw. der Gallerie gelangen Sie wieder zur "Northern Forest Baja" Übersicht.





Northern Forest: Leonid Novitsky gewinnt mit Ex-Andrea Mayer Auto







Im vergangenen Jahr brachte ihm der ehemalige Werks-Mitsubishi L200 Strakar von Andrea Mayer kein Glück - doch in diesem Jahr konnte Leonid Novitsky zeigen, was er mit seinem Orange-Roten Renner vollbringen kann: In einem erbitterten Duell gewannen er und sein Beifahrer Oleg Tyupenkin die Baja "Northern Forest" vor den Landsmännern Ruslan Misikov (Overdrive Nissan Navara) und Aleksey Berkut (Mitsubishi Pajero Evo). Als bestes internationales Team kamen Miroslav Zapletal und sein Co. Miroslav Janacek (Tschechei, Mitsubishi Pajero) als Vierte über die Ziellinie.

Auf den letzten Etappen am Sonntag schenkten sich die Teilnehmer nichts. In mehreren Runden musste die gestrige Strecke über knapp 84 Kilometer erneut bewältigt werden - allerdings in umgekehrter Richtung und begleitet von teils heftigem Schneefall. Nur 5:20 Minuten Vorsprung hatte Novitsky am Ende vor Ruslan Misikov, Aleksey Berkut folgte nur 17 Sekunden (!) später. Vor allem Berkut riskierte viel - nach seinem Überschlag am Samstag erwischte er am Sonntag einen Baum und zertörte sich einen Teil der Front seines Eigenbau-Mitsubishi Pajero Evo.

Ruslan Misikov zitterten nach dem Rennen noch die Hände: "Die Strecke heute war unglaublich schnell. Das war eine der schnellsten Rallys, die ich je gefahren bin, die Bäume sind nur so an uns vorbeigeflogen." Misikov wurde im Laufe der Rally immer schneller. "Wir sind das erste mal mit dem neuen Overdrive Nissan gestartet und kannten das Auto zu Beginn kaum, doch nach und nach konnten wir immer mehr Gas geben. Obwohl wir sehr schnell unterwegs waren, haben wir das Limit des Navara noch nicht ausgenutzt."

Mit 7:57 Minuten Rückstand schrammten Miroslav Zapletal und Miroslav Janacek aus Tschechien knapp am Podiumsplatz vorbei. Dennoch lieferten beide eine grandiose Leistung. Für sie war es eine Premiere auf dem einzigartigen Schnee/Eis-Untergrund: "Das war eine völlig neue Erfahrung für uns" erzählt Miroslav Janacek am Nachmittag, "wir freuen uns über das klasse Ergebnis. Wir sind das erste mal in Russland und das erste mal mit Spikes auf Schnee und Eis gefahren. Es war einfacher als wir dachten, doch die russischen Teams haben einfach mehr Erfahrung. Wir haben uns am Anfang an die Führenden rangehängt - um zu sehen wie sie fahren und wieweit man ans Limit gehen kann. Mit jeder Runde wurde es dann besser."

Die beiden Bowler-Teams aus Frankreich hatten weniger Glück, ihnen lag der ungewohnte Untergrund überhaupt nicht. Jean-Pierre Ducroux im ersten Bowler fiel gestern bereits in der ersten Etappe mit einem Getriebeschaden aus. Nach einer aufwändigen Reparatur konnte der Franzose heute zwar wieder starten, doch er und der zweite Bowler von Guillaume Balloy zuckelten dem Starterfeld nur im Schleichtempo hinterher - die letzten beiden Plätze (2:02 Stunden bzw. 11:11 Stunden Rückstand insgesamt) waren das Ergebnis.

Ansonsten war weniger Schleichtempo angesagt. Im Gegenteil, ein Grossteil der Teilnehmer ging am letzten Tag der Rally erbarmungslos bis ans Limit. Das ist normalerweise nichts Besonderes - doch auf der Northern Forest sind die Strecken um ein vielfaches gefährlicher gegenüber anderen Bajas. Zu 90 Prozent führte der Rallytrack durch dichte Nadelwälder, stellenweise blieben links und rechts nur 30 Zentimeter Platz. Nur eine Sekunde Unachtsamkeit, nur eine nicht bemerkte Bodenwelle, nur ein kleiner, falscher Drift konnte hier in einer Katastrophe enden. Kein Grund allerdings vor allem für die Führenden, hier nicht mit über 160 km/h durchzufahren.

Wie ein Auto aussieht, nachdem es mit 120 km/h im dichten Wald von der Strecke rutscht, zeigte heute ein russisches Toyota-Prado-Team. In einer Kurve kam der Toyota ins Schleudern, krachte erst mit der Fahrerseite gegen einen Baum um dann mehrfach in verschiedenen Winkeln erneut einzuschlagen. Das Resultat: Ein völlig zerstörtes Fahrzeug, die hintere Achse wurde komplett herausgerissen, zwei Bäume gefällt. Dank des Käfigs und eines "glücklichen" Aufprallwinkels (Front und Heck) blieben Fahrer und Beifahrer unverletzt.

Am Sonntag Abend endete die Baja "Northern Forest" 2008 offiziell mit der Siegerehrung - und traditionell einer wilden Party bis in die frühen Morgenstunden. Wir berichten Anfang kommender Woche ein letztes mal mit einer ausführliche Zusammenfassung aus Russland.

Artikel vom 24.02.2008, Artikel: Redaktion/hs








Zurück zur Northern Forest 08 Übersicht
Back to Northern Forest 08 Overview








Schnellnavigation: [ News Allgemein ]x[ Newsletter ]













































Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2008 MARATHONRALLY.COM | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | QATAR | ST. PETERSBURG | PRAHA | MANILA