Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Offroad Chrashtest: Fünf Offroader gecrasht, zweimal Desaster






Im EuroNCAP Crashtest haben sich die Tester jüngst fünf Geländewagen, darunter erstmals drei Pickups, im Rahmen der Fahrzeugsicherheit vorgenommen. Die Kandidaten: Daihatsu Terios 1,5 (linksgelenkt), BMW X3 2.0 diesel rechtsgelenkt, Isuzu D-MAX/Rodeo 2.5. diesel crew cab, linksgelenkt, Nissan Navara 2.5. diesel und Mitsubishi L 200 Double Cab 2.5. DI-D, linksgelenkt. Das Ergebnis: Im Test des östereichischen ÖAMTC sind zwei Pickups glatt durchgefallen.

So erhielt der Nissan Navara im Crashtest lediglich einen Stern. Die Tester konstatierten eine schwache Fahrgastzelle, die stärkeren Kräften nicht standhalten kann. Des Weiteren hielt der Leiterrahmen auf der Crash-Seiten (Front-Crash wird mit 40 Prozent Überlappung bei 64 km/h getestet) nicht stand. Das Verletzungsriskio durch die Verformung sei sehr hoch, so rage das Gaspedal nach dem Aufprall 20 Zentimeter tief in den Fussraum, Teile des Armaturenträgers können Knie und Oberschenkel verletzen, so das Testresultat.

Der Schutz für den Oberkörper des Fahrers, der durch den Aufprall extrem belastet wird, attestiert EuroNCAP mit "schwach" - besonders in Verbindung mit der unstabilen Fahrgastzelle. Die Belastungen für den Nackenbereich wurde als lebensgefährlich eingestuft. Airbags und Gurtstraffer lösten zu spät aus, wodurch besonders der Fahrer lebensgefährliche Kopf-Verletzungen davontragen würde.

"Wir sind enttäuscht über das Ergebnis, das durch die verzögerte Auslösung des Airbags beeinträchtigt wird" heisst es seitens Nissan Deutschland. Nissan bedauert, dass die Organisation Euro NCAP bislang nicht das Ergebnis eines erneut durchgeführten Crashtests eines Navara mit verbesserter Airbag-Steuerung veröffentlicht hat. "Die Airbag-Thematik betrifft nur diejenigen Navara-Fahrzeuge des Modelljahres 2008, die zwischen Mai und Dezember 2007 produziert wurden. Navara, die zwischen 2005 und Mai 2007 hergestellt worden sind, sind nicht betroffen.

Um die Wirksamkeit des Software Updates durch Euro NCAP bestätigen zu lassen, hat Nissan der Organisation Anfang des Monats einen Navara mit der modifizierten Airbag Steuerung für einen erneuten Test zur Verfügung gestellt. Die Japaner sehen der Veröffentlichung dieses Ergebnisses in den nächsten Wochen zuversichtlich entgegen. "Wir legen grössten Wert auf die Bestätigung von Euro NCAP, dass die Modifikationen das Airbag-Problem vollständig gelöst haben. Wir sind davon überzeugt, dass sich diese Ergebnisse in einer wettbewerbsfähigen Punktezahl widerspiegeln werden" heisst es seitens Nissan Deutschland.

Enttäuschend auch der Isuzu D-Max. Der Isuzu wurde in der europäischen Basisversion ohne Beifahrerairbag getestet (in Deutschland Serie). An dem katastrophalen Ergebnis könnte jedoch auch ein Beifahrerairbag nichts ändern. Aufgrund starker Intrusionen beim Frontcrash und lebensbedrohlicher Belastungen beim Fahrerdummy wird trotz der Gesamtpunktzahl von 17 (Frontcrash: 2; Seitencrash: 15; keine Gurtwarner: 0) eine Abwertung auf 1 Stern vorgenommen. Die Kindersicherheit ist unterdurchschnittlich. 2 von max. 5 Sternen. Der Fussgängerschutz ist miserabel. Nur 1 von 4 Sternen.

Beim Frontalcrash bleibt die Insassenzelle nicht stabil und es kommt zu einer starken Deformation im Fussraum des Fahrers. Das Bremspedal wird weit nach hinten gestossen. Harte Strukturen im gesamten Armaturenbrett führen zu erhöhtem Verletzungsrisiko. Da lebensbedrohlich hohe Belastungen am Hals und Brustkorb des Fahrers gemessen wurden, kommt es zur Abwertung. Inakzeptable 2 von 16 Punkten.

Die relativ hohe Sitzposition bewirkt ein niedriges Verletzungsrisiko beim Seitencrash. Ein Pfahlaufpralltest wurde nicht durchgeführt, da ein seitlicher Kopfschutzairbag nicht angeboten wird. 15 von max. 18 Punkten. Der Fussgängerschutz ist miserabel. Nahezu alle Aufschlagbereiche an der Fahrzeugfront sind viel zu aggressiv. Lediglich 2 von max. 36 Punkten.

Bester unter den getesteten Pickups ist der Mitsubishi L200, er schaffte 27 von möglichen 27 Punkten und 4 von 5 Sternen beim Front- und Seitencrash. Der Japaner zeigt dennoch deutliche Schwächen beim Frontcrash. Er ist besser beim Seitencrash, wird aber ohne seitlichen Kopfschutzairbag geliefert. Die Sicherheitsausstattung besteht aus Frontairbags, Gurtstrammer und Kraftbegrenzer vorne. Das serienmässige ESP erhöht die Fahrsicherheit. Mit insgesamt 27 Punkten (Frontcrash: 9; Seitencrash: 16, Gurtwarner für Fahrer und Beifahrer: 2) werden knapp 4 Sterne für die Insassensicherheit erreicht. Die Kindersicherheit ist mit 3 von 4 Sternen akzeptabel. Der Fussgängerschutz ist sehr schlecht. Nur 1von 4 Sternen.

Die weiteren Fahrzeuge im Test: Der Mini-SUV Daihatsu Terios und der BMW X3. Der Bayer erhielt "5 Sterne" beim Front und Seitencrash sowie 4 Sterne bei der Kindersicherheit. Lediglich bei der Fussgängersicherheit erhielt der X3 nur einen Stern. "Mit nur vier Sternen im Durchschnitt ist auch der BMW X3 eine Enttäuschung, wenn auch auf hohem Niveau. Hier wären durchaus fünf Sterne zu erwarten gewesen" titelt die österreichische Krone Zeitung.

Der Daihatsu Terios erhielt 4 Sterne beim Front- und Seitenaufprallschutz, 3 Sterne bei der Fussgängersicherheit und ebenfalls drei Sterne bei der Kindersicherheit. Detaillierte Informationen zu den Crashtests, Bilder und Videos finden Sie [ HIER ].

Artikel vom 28.02.2008, Artikel: Redaktion/hs/ÖAMTC

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA