Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





OiLibya Rally: Jean-Louis Schlesser startet mit Porsche-Motor




Er ist "Le Patron" - nicht immer leicht, aber dennoch ein netter Kerl: Der Franzose Jean-Louis Schlesser, der es mit seinen Eigenbau-Buggys immer wieder schaffte, selbst die Werksteams ordentlich zu ärgern. Bei der Wahl der Motoren war Schlesser ebenfalls für seine Pfiffigkeit, aber auch Starrköpfigkeit bekannt. Die grössten Erfolge feierte er mit Motoren aus dem Hause Seat, Opel, Renault und Ford - und nun hat der Franzose eine neue Überraschung parat: Einen Porsche-Motor.

Schlesser fährt allerdings nicht zum ersten mal mit einer deutschen Maschine. Bereits sein erster Buggy - damals noch ein Einsitzer - wurde 1990 von einem Porsche Motor angetrieben - im Wechsel mit Opel- und Renault-Motoren. 1991 setzte er dann ganz auf einen Porsche-Motor, damals ein 3,6-Liter-Sechzylinder, mit dem er 1992 schliesslich auf der Baja Portugal seinen ersten Sieg gegen die Werks-Citroen einfuhr. Seinen eigentlichen Einstieg in den Rallyraid-Sport hatte er bereits 1985 auf der Dakar, 1999 und 2000 gewann er die legendäre Rally gegen die Werksteams, von 1998 bis 2002 wurde er fünfmal in Folge FIA Marathonrally Weltmeister.

Schlesser liebt das Buggy-Reglement - denn aufgrund des Antriebs-Nachteils (Zwei- statt Vierradantrieb) ist dieses weitaus offener ausgelegt als das der Geländewagen. Und Schlesser ist vor allem für Eines bekannt: Das Reglement bis zum Anschlag auszunutzen. Böse Stimmen behaupten gar, bei französischen Veranstaltungen würde das eine oder andere Auge bei technischen Abnahmen zugedrückt - und Schlesser würde gar, naja, "besch......".

Schön war eigentlich keiner seiner Buggies - aber das ist Geschmackssache. Seit 2006 fuhr er den letzten selbstentwickelten Buggy, den er X826 nannte und der von einem Ford-V8 mit 280 PS angefeuert wurde. Eines dieser Modelle verkaufte er sogar - an den französischen Privatier Dominique Housieaux, der daraufhin neue, persönlich Dimensionen in Sachen Geschwindigkeit erschloss. Offizielle Höchstgeschwindigkeit mit Ford-V8: 200 km/h. Offiziell.

Zur "OiLibya Rally 2009" nun das neue Modell namens X836. unter dessen Haube wieder ein Porsche-Motor schlummern soll. Technische Daten? Offiziell ein Geheimnis, dennoch plauderte ein Mitglied des Teams etwas aus: "Es ist ein V6-Benziner mit einem geilen Sound!" Wir bleiben dran...

Artikel vom 21.04.2009, Artikel: Redaktion/hs

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA