Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Panamericana: Der zweite Tagesbericht der Weltrekordtour

Seit Anfang des Monats reisen der Abenteurer Matthias Jeschke, der Journalist und marathonrally.com Mtarbeiter Jörg Sand sowie ihr Team quer durch den amerikanischen Kontinent, um einen neuen Weltrekord aufzustellen: Die Bewältigung der legendären "Panamericana Route" in 14 Tagen - mit umweltfreundlichem Biodiesel. In Tagesberichten erzählt Matthias Jeschke, wie es der Truppe unterwegs ergeht. Hier der dritte Bericht:

Tagesbericht vom 03.05.2006

Der dritte Mai war eigentlich als voller Ruhetag geplant. Das daraus so nichts wurde hatte verschiedene Gründe. Zum einen waren die Fahrzeuge von der Fahrt nach Prudhoe Bay völlig verdreckt. Der Schlamm der auftauenden Strassen, der Schnee und der eisige Wind hatten eine bis zu 3 Zentimeter dicke Schmutzschicht über die Fahrzeuge gezaubert, die teilweise bizzare Formen hatte und hart wie Beton war. In einer Halle, die ansonsten für die LKW Wartung genutzt wird, gestattete man uns am frühen Mittag, die Fahrzeuge mit kochend heissem Wasser zu waschen und die Touaregs somit wieder erkannbar zu machen.

Danach mussten die Flugaufnahmen vorbereitet und durchgeführt werden. Wir mieteten zu diesem Zweck eine Turbomaschine mit besten Tiefflugeigenschaften an. Die Stunt-Flugaufnahmen in der Eiswüste der Ölfelder setzte ein spezielles Fahrerbriefing und genaueste Absprachen mit dem Piloten voraus. Anschließend flog dieser dann mit der Kameracrew und drei weiteren Freiwilligen Passagieren (Frank Bels, Wolfgang Schunk und Ralph Stegbauer) Flugnummern, wie man sie nur aus besten Actionfilmen kennt (z.B. bei 140 km/h nur 1 Meter über der Erde und im Abstand von rund 3 Meter parallel zu den Fahrzeugen - oder aus einer Steilkurve kommend die Fahrbahn der schnell fahrenden VW`s unmittelbar und in kurzem Abstand kreuzend usw.) Es war eine Flugschau vom Feinsten.

Drittens mussten alle Detailvorbereitungen in den Fahrzeugen getroffen werden. Am Abend dann wurden wir alle ein wenig mehr nervös, und der ein oder andere - ich schliesse mich voll ein - schlief sicher in dieser letzten Nacht vor dem Start der Rekordfahrt schlechter als sonst. .

Artikel vom 16.05.2006, Autor: Redaktion/Matthias Jeschke

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA