Liveberichte und Fotos von Rallys und Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen
















Sie befinden sich in den Einzelnews zur Rainforest Challenge 2007. Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrössern. Durch einen Klick auf den Zurück-Link unter dem Artikel bzw. der Gallerie gelangen Sie wieder zur "Rainforest Challenge Sonderbereich" Übersicht.





Rainforest 2007: Teams aus dem Gröbsten raus aber alles steht

Es gibt Neues aus dem Dschungel. Nachdem sich die Wetterlage auch am Freitag nicht geändert hat, steckt der Organisations- und Pressekonvoi nachwievor vor einem grossen Fluss fest. Gegen 6:00 Uhr am Samstag morgen schien der Flusspegel durchquerbar zu werden, doch dann setzte erneut heftiger Regen ein, der über vier Stunden anhielt - alle Hoffnungen, den Fluss zu durchqueren waren dahin.

Gegen Mittag liess der Regen ein wenig nach und zur Überraschung einiger Konvoi-Mitglieder tauchten auf der anderen Seite einige Malayen auf, die anboten, einzelne Personen in das nächste, ca. 35 Kilometer entfernte Dorf zu bringen. Mehrere Mitglieder der Presse und einige Touristen nahmen das Angebot an.

Über eine Seilwinde wurden sie über den angeschwollenen Fluss gezogen, ebenso ihr auf das Miminum reduzierte Gepäck. Der Haken an der Sache: Die örtlichen Malayen verlangen pro Fahrzeug (drei Personen plus Fahrer) 500 Malayische Ringit, das sind etwa 125 Euro. Was danach mit den Personen passiert ist unklar.

Einige Kilometer weiter hinten im Dschungel haben es fast alle Teilnehmer der Competition nach dem Abbruch der "Twighlight Zone" aus dem absolut unwegsam gewordenen Dschungel zurück in das ehemalige Camp vom Mittwoch geschafft, wo Veranstalter Luis J.A. Wee und die Chef-Organisation auf sie warteten.

"Fünf Fahrzeuge sind noch im Dschungel" teilte Wee per Funk mit, "der Rest ist im HQ-Camp. Ebenso einige Fotografen, die zu Fuss in die Twighlight-Zone wollten und umkehren mussten."

Doch auch sie haben das gleiche Problem wie der Begleittross. Zwar sind die Teilnehmer und die Chef-Organisation nur knappe vier Kilometer hinter dem stockenden Konvoi, aber statt nur einem Fluss haben sie gleich drei Flüsse zu überqueren, die ebenfalls unpassierbar geworden sind.

Im Dschungel ist es langweilig geworden, viele schlafen, Andere nutzen die Zeit für Wasserexperimente, wieder Andere entdecken längst vergessene Spiele auf ihrem Laptop. Die Nahrungsmittel reichen noch für einige Tage, zum Kochen und zum Trinken wird nur noch abgekochtes Regenwasser genutzt. Eng wird es vor allem für die zahlreichen Raucher, denn nur Wenige haben sich ausreichend eingedeckt. So stieg der Preis für eine Schachtel von offiziell 6-8 Ringit (1,50 bis 2 Euro) auf nunmehr 20-30 Ringit (5-7 Euro).

Derzeit ist unklar, wie es weitergeht, alles hofft darauf, das der Regen nachlässt oder schwächer wird, so das die Flüsse abschwellen und durchquert werden können. Bis zum 11. Dezember dauert die RFC offiziell an, bis dahin hat die Organisation offiziell Zeit, nach Möglichkeiten aus dem Dschungel zu suchen.

Artikel vom 08.12.2007, Artikel: Redaktion/hs








Zurück zur Rainforest 2007 Übersicht
Back to Rainforest 2007 Overview








Schnellnavigation: [ News Allgemein ]x[ Newsletter ]























































Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2008 MARATHONRALLY.COM | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | QATAR | PRAHA | MANILA