Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





TORC 2007: Neue Trucksportserie kombiniert Trial und Rally





2007 heisst es im Geländesport mit Lkw "Let’s TORC together". Eine neue Serie, der "Truck Off Road Cup" (TORC), verbindet mit einem neuen Konzept Trial und Rally Raid zu einer neuen Meisterschaft, offen für Teams aus Trialsport und Rally Raid wie auch aus Marathonrallys á la "Berlin-Brelau". Die Aufzählung der Veranstaltungsorte lässt erahnen, dass hier keine "Feld, Wald und Wiesen-
Veranstaltung" geplant ist. München, St. Petersburg, Mailand, Athen und Moskau - allesamt Metropolen und Städte mit einer grossen Anziehungskraft, sind schon ohne Trucksport eine Reise wert.

Doch das allein reicht den TORC-Machern nicht. Sie wollen jeweils noch einen "draufsetzen" und so die Philosophie des "etwas anderen Offroadsports" dokumentieren. So startet die neue Serie in Münchens guter Stube, dem Olympiastadion. Am ersten Mai-Wochenende wird das weltbekannte Sportoval zur Motorsport-Arena mit Trial-Hindernissen und einem Track für Parallel-Rennen im K.O.-System. Das zusätzliche besondere Etwas beim Veranstaltungsort St. Petersburg liegt im Kalender begründet und heisst "Weisse Nächte". Der Lauf ist im Juni nur wenige Tage vor der Sommer-Sonnenwende angesetzt und wird teilweise zu nächtlicher Stunde gefahren. Viel Mehr-Wert für alle Beteiligten, der zum Finale in Moskau mit einer Präsentation auf dem Roten Platz und der Ehrung der Serien-Sieger im Kreml seinen Saison-Höhepunkt findet.

Die Idee zu der neuen Serie geht zurück in die Zeit 2001/2002. Damals war der Europa Truck Trial auf dem Höhepunkt und zog sogar Dakar-Sieger wie Viktor Moskovskich (ehem. Kamaz) an. Damals entstand die Idee eines veränderten Konzepts, mit dem die Baumuster der geländegängigen Lkw eine gleichwertige Plattform bekommen müssten, wie sie Truck Race für die Fahrzeuge des Strassengüterverkehrs darstellt. Schnell war klar, das dies neben Trialfahrzeugen ganz besonders auch Rally-Trucks betrifft. Hier kommt noch ein weiterer wichtiger Aspekt hinzu: Viele der Akteure zum Beispiel der Dakar Rally haben grosse Fangemeinden in vielen Ländern. Doch noch nie waren Fahrer wie Tchaguine, De Rooy, Stacey, Echter, Bekx etc. ausserhalb der "Mutter aller Rallys" physisch präsent.

Es galt also, im Rahmen des neuen Konzeptes den Sport und seine Heroen zu den Fans zu bringen. Regel-gerecht ein relativ einfaches Unterfangen, sind sich die Sportarten Trial und Rally doch sehr ähnlich. Mehr noch: Viele Akteure der Rallyszene sind oder waren auch im Trial aktiv. In drei Klassen, ganz einfach an der Zahl der Achsen bzw. der Achsformel (4x4, 6x6, 8x8) zu unterscheiden, werden die Starter auf einem gut einsehbaren Areal in einem Vielseitigkeits-Wettbewerb gegeneinander antreten. Der Samstag steht im Zeichen der Trial-Sektionen, am Sonntag heisst es dann, zügig eine verkürzte Rally-Sonderprüfung zu absolvieren. Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Fahrzeug-Auslegungen heben sich also gegenseitig auf und am Ende gibt es je Klasse einen Sieger.

Inhaltlich können die zu bewältigenden Aufgaben dabei durchaus variieren. Während im Olympiastadion aufgrund der räumlichen Verhältnisse statt weiträumiger Trial-Sektionen spektakuläre Einzelhindernisse das Können der Besatzungen fordern, dürfen in St. Petersburg, Mailand und Co. hier durchaus grössere Geländeabschnitte von den Parcoursbauern präpariert werden. Allerdings sehen die Regeln eine Begrenzung der zu durchfahrenden Tore ebenso vor. Zur Umsetzung des neuen Konzepts schlossen sich mehrere Truck-Offroadfreaks aus unterschiedlichen Ländern zusammen und gründeten zum Zweck der Realisierung ein Unternehmen. Die T.O.R.C. Ltd. ist in Nikosia in Zypern angesiedelt. Für Deutschland und Westeuropa richtete TORC eine Repräsentanz in Bonn ein.

Ohne die Mitwirkung der Medien funktioniert die schönste Idee nicht. Die Macher setzen deshalb auf die attraktiven Bilder und spannenden Geschichten, die TORC für die Print- und elektronischen Medien gleichermassen attraktiv sein lässt. Eine intensive Betreuung der Medien ist deshalb selbstverständlich. Für ganz Europa und Asien ist eine TV-Abdeckung angestrebt und schon in grossen Teilen realisiert. So wurden bereits Vereinbarungen mit einem Network in der Russischen Föderation getroffen und für Ost-, Süd- und Südostasien steht eine solche Vereinbarung unmittelbar bevor. Bis zum Start der Serie wird Europa weitgehend lückenlos mit TV-Verträgen abgedeckt sein.

Mit Blick auf die neuen Medien haben die Veranstalter ein grosses Ziel gesetzt. Neben der Website [ www.truckoffroadcup.com ] als Informationsquelle soll zu den TORC-Läufen ein Internet Live-Stream angeboten werden, bei dem der User zum Regisseur wird. Der Nutzer kann dann zwischen mehreren Aussen- und Onboardkameras wählen und mit "seinem" Lieblingsteam live quasi im Fahrerhaus den Wettkampf begleiten.

TORC-Termine 2007

- München (Deutschland) - 5./6. Mai
- St. Petersburg (Russland) - 9./10. Juni
- Mailand (Italien) - 28./29. Juli
- Athen (Griechenland) - 01./02. September
- Moskau (Russland) - 06./07 Oktober

Artikel vom 22.12.2006, Artikel: marathonrally.com/TORC, Fotos: TORC, Auto-Reporter

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA