Liveberichte und Fotos von Rallys & Events



Aktuelle Nachrichten 4x4, Offroad, Rally



Teams, Fahrzeuge, Links, Downloads...



Das Fotoarchiv zum Ansehen und Bestellen

















Sie befinden sich in den marathonrally.com News Einzelartikeln. Um zur Übersicht zurückzugelangen, klicken Sie bitte unter dem Artikel auf den gewünschten Link.





Transsyberia Weblog: Joe & Vito "embedded for marathonrally.com" 3





Sie nennen sich "Joe und Vito", heissen im bürgerlichen Leben Panos Meyer und Birger Veit und starten mit einem Land Rover Defender 90 auf der Transsyberia. In ihrem Weblog [ www.joevito.de ] und auf marathonrally.com berichten beide exklusiv über das, was Sie auf der Transsyberia erleben - und was man sonst nicht erfährt. Hier die neuesten Infos der beiden, die uns am Dienstag Nachmittag (15. Juli) erreichten.

Letze Meldung vorm schlafen gehen

Omsk. Wir sind angekommen. Das Fahrerlager liegt an einem wunderschönen Fluss. Die Porschecrews sind schon wieder am Arbeiten. Das Ufer ist hell erleuchtet von Halogenscheinwerfern der Servicetrucks. Die "Locals" sind in Scharen gekommen, um die verrückten Rallyfahrer kennenzulernen. Vito ist aber voll der Streber und wollte schon ins Bett, so blieb mir nichts mehr als ein letztes Foto und auch ich mache jetzt meine müden Fahreraugen zu. Armin ist schon im Bett, wie immer.

Erste Ausfälle auch beim Orgateam

Vor zwei Tagen ist einer der beiden Hubschrauber notgelandet. Das halbe Orgateam musste auf den zweiten russischen Hubschrauber wechseln. Das Problem. Zuviel Gewicht. Die Lösung, drei Mann mussten 1000!! KM mit dem Taxi fahren. 15 Stunden Fahrt für 250 Euro. Heute meldet das Team von Rebel Media den ersten Ausfall. Ein Pressefahrer musste sein G Modell aufgeben. Diverse Werkstätten konnten nicht helfen. Bernd der Fahrer musste leider nach Hause fahren, schade. Bernd, wir werden Dich vermissen, komm gut nach Hause.

Klare Ansagen von Richard Schalber

Ui, heute war Richard beim Briefing richtig böse. Viele der Fahrer "rasen" ins Ziel und gefährden somit die Leute von den Checkpoints und die Zeitnehmer. Es gab bereits Schäden an den Fahrzeugen. Gestern wurden Zeitstrafen für diejenigen Fahrer angekündigt, die sich nicht an eine "vernünftige" Geschwindigkeit halten. Heute haben sich alle dran gehalten, nur das Team mit der Nummer 27 nicht. Jetzt gibt es eine grosse Diskussion.

Die Suzukis

Kurt, Andreas, Alex und Mel sind echt Spitze. Wir sind ja schon aus Helsinki gemeinsam gefahren und Abends im Fahrerlager trifft man sich gern uns berichtet über seinen Tag. Kurt wird dabei mit Chips versorgt und musste uns dafür einen Schekel leihen, Vito hatte unseren auf der Motorhaube liegen lassen...

Geotagging mit dem Sony Ericsson C702

Diese Nachricht ist für Sony Ericsson! Also, wo fange ich an. Erstmal möchten wir Danke sagen, Danke, das ihr dieses Event unterstützt und es evtl. nur so möglich war es so umzusetzen. Sony Ericsson wollte neben dem Branding vor allem das neue Outdoorhandy C702 promoten. Das kann z.B. Geotagging. D.h. wenn man Bilder mit dem Handy aufnimmt, werden die aktuellen GPS Daten gespeichert und man kann hinterher sehr schön sehen, wo genau das Bild aufgenommen wurde.

Jedem Team wurde so ein Handy in die "Hand gedrückt". Man solle seinen Tag in Bildern festhalten. Abends werden dann die Speicher getauscht und die Bilder werden in einen "Blog" hochgeladen, so könne mit seinen "Fans daheim in Kontakt bleiben". Aha! Nun, dabei gibt es ein paar kleine Probleme:

1. Wenn ihr geocodierte Bilder haben wollt, dann müsst ihr das Geotaggging auch aktivieren bzw. den Teams sagen, das man es einschalten muss.

2. Ihr müsst uns sagen, dass man den Speicher (ein kleiner Micro SD Chip), nur im mitgelieferten USB Stick abgeben darf. Wir wollten ihn so abgeben, er wurde aber nicht genommen, weil er "zu klein sei", man würde ihn verlieren. Den USB Stick haben wir nicht mehr, der war wohl irgendwo in der Verpackung, die haben wir entsorgt..

Also, eine Klasse Idee, leider nur in der Umsetzung etwas auf der Strecke geblieben. So ähnlich wie ein Cayenne im tiefen Schlamm, aber vielleicht soll das ja so?

In Russland schon bekannt wie bunte Rallyfahrerhunde

Unser Auto sorgt immer wieder für Aufsehen und erzeugt bei den einheimischen Neugierde und Freude. In den Dörfern winkt man uns zu und selbst die Polisten winken uns freundlich zu und weisen uns den Weg oder geben uns Zeichen, das wir Gas geben sollen. So auch diesmal, ein Kamerateam des russischen Fernsehens "entdeckte" uns und löcherte uns mit Fragen.

Artikel vom 15.07.2008, Artikel: Redaktion/hs/JoeVito

Zurück zur News-Übersicht: [ HIER KLICKEN ]

Zurück zur Startseite: [ HIER KLICKEN ]








































smava - Kredite von Mensch zu Mensch









Kostenlos und wöchentlich - der Marathon Newsletter







 COPYRIGHT 2003 - 2010 MARATHONRALLY.COM | LONDON | COLOGNE | NUREMBERG | BUDAPEST | KUALA LUMPUR | ST. PETERSBURG | QATAR | PRAHA | MANILA